Sehe ich in diesem Land fett aus? Ein Blick auf Schönheitsideale in der koreanischen Kultur | Geschichten aus dem echten leben | 2018

Sehe ich in diesem Land fett aus? Ein Blick auf Schönheitsideale in der koreanischen Kultur

Charlene Chae isst Eis in Korea

"Oh, oh", sagte ich mir. "Sie werden ganz sicher wissen, dass ich McDonald's gegessen habe, bevor ich letzte Nacht ins Bett gegangen bin. Warum musste ich die großen Pommes holen? Warum kann ich nicht einfach Salat essen wie ein normaler Mensch?"

Ich wartete ängstlich, als mein persönlicher Trainer, Hyuk, meine Taille maß. Meine Mutter spähte über seine Schulter, während er meine Ziffern kritzelte. Als er schließlich seinen Stift fallen ließ, schoss meine Mutter ihre Augen wieder hoch und warf mir einen Blick zu, der mir den Schauer über den Rücken lief: der koreanische Mutter-Todesblick.

Ich bin schon oft Opfer der KMDG geworden. Im vergangenen Mai bin ich nach Seoul geflogen, um Lehrer zu werden und mich selbst zu finden. Leider fand ich nur 1,50 Dollar Bier und 5 koreanische Grillplatten. Und als die Taillenweite meiner Jeans wuchs, wuchs auch die Anzahl der KMDGs, die ich ertragen musste. Egal, ob ich einen Snack vom lokalen 7-Eleven holte oder mit der U-Bahn einen Freund südlich des Han-Flusses traf, ich wurde mit dem höhnischen Blick einer Frau mittleren Alters konfrontiert, die mich für mein wachsendes beurteilte ddong-beh (Topfbauch).

Für diejenigen unter Ihnen, die sich nicht bewusst sind, unterscheiden sich die Schönheitsstandards in Korea erheblich von denen, die wir in Nordamerika haben. Körperlich attraktiv zu sein bedeutet hier, die Muskeln in Ihrem Körper zu definieren und sich gesund und ausgewogen zu ernähren: Jeder kann heiß sein, egal ob Größe 2 oder Größe 12. Aber in Korea bedeutet Schönheit für Frauen etwas ganz anderes . Koreaner idealisieren etwas, das sie die S-Linie nennen: schlanke Taille, gepaart mit großen Brüsten und rundem Gesäß. Wenn ich an die S-Linie denke, denke ich sofort an die Königin der Kurven: Beyoncé Knowles. Aber als ich das Musikvideo zu "Single Ladies (Lege einen Ring drauf)" zu einem meiner Mittelschulklassen zeigte, stieß ich auf ein Brüllen der Uneinigkeit.

"Lehrer, nein!" Riefen die Schüler und klatschten ihre Schenkel und zeigte auf den Bildschirm. "Fett! Fett!"

Anscheinend sieht Beyoncé von der Hüfte her gut aus, aber ihre untere Hälfte ist zu groß. Meine Schüler bevorzugen Frauen der Größe 2 - denken Christina Aguilera, aus ihren "Genie in a Bottle" -Tagen.

"Lehrer", rief ein Schüler aus, "ist jeder in Amerika fett?" "Nein", korrigierte ich er, "nicht jeder. Die meisten Leute sind ungefähr so ​​groß wie ich. "" Aber Lehrer ", rief er," du bist fett!"

Solche Kommentare kamen täglich vor. Aus einem unbekannten Grund halten sich Koreaner an einen höheren Standard; während meine ausländischen Mitarbeiter nicht der gleichen Prüfung unterzogen wurden, galt ich wegen meines westlichen Rahmens als hässlich. Aber anstatt sich in eine Ecke zurückzuziehen und sich in Selbstmitleid zu wälzen, kämpfte ich gegen ihre Kritik mit der einzigen Waffe, die sie nicht in Frage stellen konnten: Humor. "Was?", Gab ich zurück, während ich meine Schüler herumjagte und mein Kinn so fest wie möglich an meinen Hals drückte. "Du magst das nicht ?! Du glaubst nicht, dass ich hübsch bin ?!"

So bekam ich den Spitznamen" Ttuk-sal "(Chin Fat). Für den Rekord, ich stehe fünf Fuß vier Zoll groß und wiege 138 Pfund. Ich messe 38-28-38. Ich weiß, dass ich ein paar Pfund verlieren könnte, aber mein gegenwärtiges Gewicht ist nicht schädlich für meine Gesundheit. Laut BMI bin ich im Normbereich. Laut Koreaner - vor allem meiner Mutter - bin ich fett. Deshalb, nachdem ich nach Hause zurückgekehrt war, entschied meine Mutter, dass es wichtig sei, dass ich mich selbst "repariere".

"Oh mein Gott", begann meine Mutter und deutete mit einer Hand auf Hyuks Karte und mit der anderen auf mich. "Du hast ein Problem. Du musst mindestens 30 Pfund verlieren. "Ich biss mir auf die Lippe, um das Lachen zu unterdrücken.

" Ich denke, 30 Pfund sind zu viel ", sagte Hyuk und nickte mir mitfühlend zu. "Sie sieht gut aus. Wie wäre es mit 20?"

Schreiben Sie Ihren Kommentar