Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS) | Gesundheit | 2018

Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)

CFS betrifft in der Regel Frauen, vor allem in ihren 40er und 50er Jahren, und es kann für Jahre dauern. Da die Symptome von CFS vielen anderen Zuständen wie Fibromyalgie ähneln, ist es oft schwierig zu diagnostizieren. CFS kann ebenso behindernd sein wie andere chronische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Lupus und rheumatoide Arthritis.

Chronische Müdigkeitsursachen Die Ursache von CFS ist nicht bekannt. Es gibt eine Vielzahl von Theorien: Zum Beispiel kann der Zustand durch ein Virus wie Mononukleose ausgelöst werden. Einige Experten haben vorgeschlagen, dass CFS das Ergebnis einer Fehlfunktion des Immunsystems sein könnte oder dass auslösende Ereignisse wie Stress oder Toxine dafür verantwortlich sein könnten. Aber auch multiple Ursachen können die Ursache des CFS sein.

Chronische Müdigkeitssymptome Eine schwere Müdigkeit, die länger als sechs Monate andauert, ist das Hauptsymptom von CFS. Andere können Muskel- und Gelenkschmerzen, Gedächtnisprobleme, Kopfschmerzen, Schlafprobleme, Halsschmerzen und zarte Lymphknoten umfassen. Die Symptome von CFS können sich verschlimmern, wenn Sie sich körperlich oder geistig betätigen. Viele Menschen mit CFS leiden auch an Reizdarmsyndrom, Depression, nächtlichem Schwitzen, Allergien oder Nahrungsmittelempfindlichkeiten, Sehstörungen und Schwindel.

Chronische Ermüdungsdiagnostik / -tests Es liegen keine spezifischen Tests vor, um eine CFS-Diagnose konkret zu bestätigen. Um diagnostiziert zu werden, müssen Sie eine schwere chronische Erschöpfung für mindestens sechs Monate haben, die sich nicht mit dem Schlaf verbessert und nicht das Ergebnis einer psychischen oder psychiatrischen Erkrankung ist und Sie müssen vier oder mehr Symptome haben (Gedächtnis oder Konzentrationsstörungen; häufige Halsschmerzen; zarte Lymphknoten; Muskelschmerzen; Gelenkschmerzen in mehreren Gelenken; Kopfschmerzen; Erschöpfungsgefühle oder Unwohlsein nach Aktivität und nicht erholsamem Schlaf). Ihr Arzt wird andere Erkrankungen, die Ihre Symptome verursachen können, wie Schlafapnoe oder Hypothyreose, eine Schilddrüsenerkrankung, ausschließen. Sie kann Sie daher in eine Schlafklinik zum Testen schicken oder Blutuntersuchungen bestellen, um Ihre Schilddrüsenhormonspiegel zu überprüfen

Chronische Erschöpfungsbehandlung Es gibt keine Heilung für CFS, deshalb ist es das Ziel, die Symptome zu verbessern.

Medikamente Sowohl verschreibungspflichtige als auch verschreibungspflichtige Medikamente können zur Behandlung von Symptomen eingesetzt werden. B. Schlafschwierigkeiten, Depression, Schmerzen und andere Probleme.

Beratung Das CFS hat einen so dramatischen Einfluss auf das Leben eines Menschen, dass Betroffene von einer professionellen Beratung zum Erlernen von Bewältigungsstrategien profitieren können.Kognitive Verhaltenstherapie (CBT ) können chronisch kranken Menschen helfen, Verhaltensweisen und Strategien zu entwickeln, die die Symptome verbessern. Auch das Treffen mit einer Selbsthilfegruppe anderer Personen mit CFS kann von Vorteil sein.

Die abgestufte Bewegungstherapie (GET) ist eine körperliche Aktivität, die langsam mit einem Plan begonnen wird, um sie allmählich zu erhöhen. Ein GET-Programm kann mit nur fünf Minuten pro Tag beginnen, was für CFS-Patienten hilfreich sein kann. Stretching, Yoga und Tai Chi können ebenfalls von Vorteil sein.

Symptomlinderung Die Symptome von CFS sind weitreichend und die Behandlung beinhaltet den individuellen Umgang mit ihnen. Zum Beispiel, Gedächtnisprobleme mit Gedächtnistraining und Gedächtnishilfen zu lösen.

Chronische Ermüdungsvermeidung Da die Ursache von CFS unbekannt ist, gibt es keine bekannte Möglichkeit, Ihr Risiko zu reduzieren.

Externe Ressourcen
CDC Health Information

Schreiben Sie Ihren Kommentar