Gesundheit der Kinder: Eisenmangel im Zusammenhang mit Schlaganfall bei Kleinkindern | Gesundheit | 2018

Gesundheit der Kinder: Eisenmangel im Zusammenhang mit Schlaganfall bei Kleinkindern

Kanadische Forscher haben dies zuvor gefunden Gesunde Kinder, die Schlaganfälle hatten, hatten eine neunmal höhere Wahrscheinlichkeit einer Eisenmangelanämie als Kinder, die keinen Schlaganfall hatten.

Eine Eisenmangelanämie ist eine Abnahme der Anzahl sauerstofftragender roter Blutkörperchen, die durch Eisenmangel verursacht werden . Die Ärzte des Krankenhauses für kranke Kinder in Toronto untersuchten bei 17 zuvor gesunden Kindern im Alter von 12 bis 38 Monaten, die mit einem ischämischen Schlaganfall ins Krankenhaus gebracht wurden, eine Blockade der Blutversorgung des Gehirns.

Fünfzig - Drei Prozent dieser Kinder hatten eine Eisenmangelanämie, verglichen mit nur neun Prozent einer Gruppe von 143 Kindern, die keinen Schlaganfall erlitten hatten.

"Kinder mit Eisenmangelanämie machen mehr als die Hälfte der Schlaganfallfälle bei Kindern ohne eine zugrunde liegende medizinische Krankheit ", sagt Dr. Jonathan Maguire, ein Forscher. "Dies wären Kinder gewesen, die vorher als (ungeklärte) Schlaganfälle bezeichnet wurden."

"Wir glauben, dass Eisenmangelanämie ein bedeutender Risikofaktor für Schlaganfälle bei gesunden Kindern ist, und schlagen erfolgreiche Strategien zur Primärprävention und Früherkennung vor Eisenmangelanämie bei kleinen Kindern wird dringend gebraucht."

Laut Maguire müssen Forscher den Zusammenhang zwischen Eisenmangelanämie und Schlaganfall noch nicht überzeugend erklären.

Schreiben Sie Ihren Kommentar