Gesundheit von Kindern: Experte warnt vor "alarmierendem" Trend bei HIV-Infektionen im Kindesalter | Gesundheit | 2018

Gesundheit von Kindern: Experte warnt vor "alarmierendem" Trend bei HIV-Infektionen im Kindesalter

Der Einsatz besserer Anti-HIV-Medikamente bei Schwangeren hat die Mutter-Kind-Übertragung des AIDS-Virus in Kanada dramatisch reduziert, doch werden Möglichkeiten zur Prävention einiger dieser Infektionen und zur Früherkennung und Behandlung von HIV bei Kindern noch immer vermisst , sagte ein Spezialist in Torontos Krankenhaus für kranke Kinder.

Die HIV-Klinik im Krankenhaus hat gesehen "steigende Anzahl von Hochrisiko-Säuglinge geboren entweder Mütter mit unbekannten HIV-Status, die aufgrund von Verhaltensrisikofaktoren als hoch gefährdet galten oder Babys, die von Müttern geboren wurden, von denen bekannt war, dass sie zuvor HIV-positiv waren ", sagt Dr. Jason Brophy, Spezialist für pädiatrische Infektionskrankheiten und HIV-Forscher.

" Wir haben in den letzten Jahren leider vier neue HIV-infizierte Kinder gesehen r oder so, was darauf hindeutet, dass das Gesundheitssystem bei der Identifizierung HIV-positiver Mütter und bei der Vorbeugung von Infektionen bei Säuglingen versagt hat. Es ist wirklich ein alarmierender Trend."

Brophy sagt, dass es mehrere Fälle gegeben hat, in denen Ärzte HIV-Risikofaktoren übersehen oder Symptome bei Kindern falsch interpretiert haben, was zu einer verzögerten Diagnose und Behandlung geführt hat. In der Tat können ältere Kinder mit einer fortgeschritteneren HIV-Infektion ungewöhnliche Symptome haben, die die Diagnose weiter verzögern.

Die Fälle weisen auch auf eine Notwendigkeit für ein verstärktes Screening von neuen Immigranten hin, sagt Brophy. "Es gab einen großen Vorstoß, erwachsene Einwanderer zu testen, wenn sie nach Kanada kommen, aber Kinder scheinen durch die Ritzen zu testen. Wir müssen mehr Aufmerksamkeit auf das HIV-Bewusstsein richten, aber auch auf die Aufstockung der Ressourcen, um die Gesundheitsprobleme von Immigranten anzugehen."

Schreiben Sie Ihren Kommentar