Kindergesundheit: Jugendliche Raucher vervierfachen ihr Risiko, Asthma zu entwickeln | Gesundheit | 2018

Kindergesundheit: Jugendliche Raucher vervierfachen ihr Risiko, Asthma zu entwickeln

Kinder und Jugendliche, die regelmäßig rauchen Das Risiko, an Asthma zu erkranken, war im Vergleich zu Nichtrauchern fast viermal höher.

Forscher der University of Southern California in Los Angeles studierten mehr als 2.600 Kinder ohne Asthma und Keuchen. Die Kinder wurden aus Klassen der vierten und siebten Klasse rekrutiert und reichten im Alter von acht bis 15 Jahren.

Diejenigen, die sieben oder mehr Zigaretten pro Woche im Durchschnitt und 300 oder mehr Zigaretten im Jahr vor einem jährlichen physischen Rauchen rauchten als regelmäßige Raucher betrachtet.

Etwas mehr als 250 neue Fälle von Asthma wurden während des Follow-up-Zeitraums diagnostiziert, das waren sechs Jahre für die Schüler der vierten Klasse und vier Jahre für die Schüler der siebten Klasse.

Jugendliche, die als normal eingestuft wurden bei Rauchern wurde jedes Jahr ein 3,9-fach erhöhtes Risiko für Asthma festgestellt, verglichen mit denen, die im Jahr zuvor nicht geraucht hatten.

Auch andere Faktoren wie Rauchgewohnheiten der Mutter und fehlende Allergien standen in Zusammenhang mit höheren Asthmaraten.

Wer regelmäßig geraucht hat und im Mutterleib geraucht hat, hat im Vergleich zu Nichtrauchern, die nicht dem Rauchen der Mutter ausgesetzt waren, ein 8,8-fach höheres Risiko, Asthma zu entwickeln 9> Regelmäßige Raucher, die keine Allergien hatten, hatten ein fünffach höheres Risiko, an Asthma zu erkranken als nicht-rauchende, nicht-allergische Studienteilnehmer.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass das Rauchen bei Kindern, Jugendlichen und Frauen im gebärfähigen Alter zu verhindern ist sind unbedingt erforderlich, um die Zahl der vermeidbaren Asthmafälle zu reduzieren.

Schreiben Sie Ihren Kommentar