Kaiserschnitt (C-Schnitt) | Gesundheit | 2018

Kaiserschnitt (C-Schnitt)

Wenn Sie es sind schwanger, werden Sie wahrscheinlich Ihr Baby durch den Geburtskanal, die als vaginale Geburt bekannt ist, zu liefern. Allerdings ist manchmal ein Kaiserschnitt oder C-Abschnitt, die Geburt eines Babys durch einen Einschnitt in Bauch und Gebärmutter der Mutter notwendig für die Sicherheit der Mutter ihres Babys während der Geburt. C-Sektionen, einschließlich derer, die elektiv und nicht medizinisch notwendig sind, machen etwa eine von vier oder fünf Geburten in Kanada aus, was in den letzten vier Jahrzehnten eine signifikante Zunahme darstellt, eine Tatsache, die einige medizinische Experten betrifft. Aufgrund der zusätzlichen Risiken von C-Schnitten während der Geburt und der Belastung, die sie auf das Gesundheitssystem ausüben, fordert die Society of Occupation and Gynäkologen in Kanada Frauen und Angehörige von Gesundheitsberufen auf, sich nur dann für C-Sektionen zu entscheiden, wenn sie medizinisch notwendig sind

Methode Nachdem die Mutter betäubt worden ist, um ihre Beine zu betäuben, wird eine Infusion in ihren Arm eingeführt und die Haare im Abdomen oder Schambereich können rasiert oder abgeschnitten werden. Der Arzt schneidet den Schnitt quer über den Bauch (entweder horizontal über dem Schambein oder vertikal) und hebt das Baby dann heraus und entfernt die Plazenta, bevor es den Schnitt mit Stichen schließt. Sie können ein Gefühl von Druck oder Zerren verspüren und fühlen sich zittrig, Übel oder Benommenheit. Normalerweise kann die Mutter während einer C-Section wach sein und nach der Geburt bei ihrem Neugeborenen sein. Vollnarkose, die Schlaf induziert, wird nur in Notsituationen verwendet. Nach der Operation verbringen Sie einige Stunden im Aufwachraum. Normalerweise können Sie von Ihrem Baby und Ihrem Partner begleitet werden. Sie können mit dem Stillen beginnen, sobald Sie bereit sind. Die meisten Frauen können innerhalb von drei bis fünf Tagen nach einem Kaiserschnitt nach Hause gehen, aber es kann etwa einen Monat dauern, bis sie sich vollständig erholen. Während dieser Zeit ist es wichtig, schweres Heben, intensives Training zu vermeiden und während der Inzision zu entspannen.

Notwendigkeit
Manchmal sind C-Schnitte geplant, zum Beispiel bei einer Mehrlingsschwangerschaft oder bei der Mutter hat eine Infektion, die sie während der Geburt auf das Baby übertragen kann, aber in der Regel entstehen sie als Folge von Problemen während der Wehen, darunter:

• Arbeit, die langsam ist oder aufgehört hat,

• wenn ein Baby ist Steißbein (in der Lage, mit dem ersten oder dem ersten Fuß geboren zu werden), scheint in Seenot zu sein oder ist zu groß, um vaginal geliefert zu werden,

• wenn eine Schwangerschaftskomplikation vorliegt, wie ein Problem mit der Nabelschnur oder der Plazenta Previa, die vor oder während der Geburt zu Blutungen führen kann.

Wenn eine Frau einen C-Schnitt hat, kann sie möglicherweise ihr nächstes Baby vaginal abgeben, was nach dem Kaiserschnitt als vaginale Geburt bezeichnet wird, oder ihr Arzt schlägt vor ein weiterer C-Schnitt, wenn sie denkt, dass die Narbe reißen könnte.

Komplikationen Da eine Kaiserschnitt-Operation eine größere Operation ist, birgt sie mehr mögliche Risiken als eine vaginale Geburt, die folgendes beinhalten kann:

• schwerer Blutverlust,

• eine Infektion der Gebärmutter oder der Inzision,

• Blut Blutgerinnsel,

• Probleme durch Anästhesie, wie starke Kopfschmerzen oder Erbrechen,

• Verletzung der Mutter oder des Babys und in sehr seltenen Fällen Tod

• Kinder, die mit C-Schnitt geboren werden, sind wahrscheinlicher später im Leben Atemnot und folglich Asthma haben.

Externe Ressourcen
Die Gesellschaft der Geburtshelfer und Gynäkologen von Kanada

Schreiben Sie Ihren Kommentar