Carols Briefe - Brief 1 | Gesundheit | 2018

Carols Briefe - Brief 1

Das Folgende ist ein Brief, den eine Frau geschrieben hat, die ich kenne und ihre Familie und Freunde darüber auf dem Laufenden hält, was sie mit Brustkrebs durchmacht. Carols Briefe sind mit einer Mischung aus Ehrlichkeit, Mut und Humor geschrieben, während sie durch die manchmal verwirrende und immer surreale Landschaft der Krebsbehandlung navigiert. Ich dachte, sie sollten geteilt werden. Sie stimmte zu, dass ich sie veröffentlichen durfte. Hier ist eine der ersten, ursprünglich geschrieben im Januar 2009:

21. Januar 2009

Thema: Update

Hallo allerseits,

Es ist schwer zu wissen, wo genau ich anfangen soll... Eines der Viele Dinge, die ich lerne ist, dass jedes meiner Betreuer meinen Brustkrebs auf eine etwas andere Art betrachtet. Der Chirurg war primär darauf fokussiert, den Tumor, infizierte Lymphknoten und ausreichend umgebendes Gewebe zu lokalisieren und zu entfernen, um sicherzustellen, dass meine Ränder klar waren. Sein Post-OP-Bericht an mich war, dass alle Knoten in meiner Armgrube entfernt wurden und 5 von 15 Knoten infiziert waren, der 4,5 cm-Tumor und das umliegende infizierte Gewebe wurden entfernt und die Ränder waren klar. Darüber hinaus gab es keine Metastasen in anderen Organen. All dies brachte mich zur Diagnose von Krebs im Stadium 3A. Der Onkologe hat mich auch als 3A inszeniert, aber sie betrachten es ein bisschen anders. Wie ist die Zusammensetzung des Tumors / des Krebses, wie aggressiv war er und wo konnten sich mikroskopische Zellen ausbreiten und was muss ich tun, um diese marodierenden Zellen zu finden und sie zu töten, so dass wir uns nie mit einem Wiederauftreten befassen müssen? Wir (Linda und ich) haben uns heute bei Prinzessin Margaret (PMH) mit dem Onkologen getroffen. Seine Interpretation war wie folgt: - der Tumor war groß (4,5 cm) - 5/15 Lymphknoten waren infiziert (der Krebs hat sich bewegen gelernt) - der Tumor war sehr aggressiv: Grad 3 (wie er auf die Stadien 1 bis 3 Bezug nahm) : das Gute, das Schlechte und das Hässliche... ich hatte das Hässliche) Die "Note 3" ist ihm wichtig, weil sie die Aggressivität des Tumors, seine Reisefähigkeit und damit seine Aggressivität bei der Behandlung anzeigt. Allerdings sind die Krebszellen Her2-positiv und Östrogen / Hormon-rezeptiv, was eine gute Nachricht für die Behandlung ist, da sie Medikamente haben, die spezifisch auf die Rezeptoren zielen und sich an diese binden und Krebswachstum verhindern können. Was bedeutet das für meine Behandlung? Bei PMH würde es ein Standardprotokoll von 3 FEC-Kursen bedeuten (die Google-Junkies könnten wissen, was das bedeutet, das ist eine Kombination von 3 verschiedenen Chemo-Agenten), gefolgt von weiteren drei Kursen mit Taxotere und Herceptin (insgesamt ca. 4 1/2 Monate) für Chemo), gefolgt von einem Jahr Herceptin und 5 Jahren Tamoxifen. Die Strahlung folgt der Chemo. Wo er uns für eine Runde warf, empfahl ich, nach St. Mike zu gehen, um dort behandelt zu werden, wo sie ein anderes Protokoll anbieten - TCH. Er ist der Meinung, dass dies meine beste Behandlungsoption ist, ist die beste verfügbare Behandlung und ist derzeit der bewährte Standard in Alberta und den USA. Dies ist bei St. Mikes verfügbar, weil sie dieses Protokoll mit einer Studie mit einem Medikament namens Avastin kombinieren. Aber mit dieser Studie bekomme ich entweder das TCH-Protokoll, das seiner Meinung nach besser ist als das FEC-Protokoll, das derzeit bei PMH erhältlich ist. Die Vorteile davon sind, dass ich die Taxotere und Herceptin ganz am Anfang bekommen würde - das "T" und das "H" von TCH (direkt auf die Essenz meiner Art von Krebs abzielend) und einige der negativeren vermeiden Nebenwirkungen des FEC-Behandlungsprotokolls. Abgesehen von diesem Unterschied ist die Dauer dieser Behandlung gleich. Nach etwa 4 ½ Monaten der Behandlung würde ich für die Bestrahlung zu PMH zurückkehren. Er war wirklich ziemlich fest, dass dies die Wette Route zu gehen war. PMH wird auch bald diese Behandlung anbieten, aber sie haben es noch nicht (kompliziert zu erklären, aber ich werde, wenn Sie wollen, dass ich). Lange Rede kurzer Sinn... Ich werde den Onkologen in St. Mike's besuchen, hoffentlich in den nächsten Tagen, um über die Teilnahme an ihrem Programm zu sprechen. Wenn ich aus irgendeinem Grund entschied, diesen Weg nicht zu gehen, sagte der Arzt und PMH, ich könnte zurück zu PMH gehen und dort ohne Zeitverlust Chemotherapie beginnen. Er sagte jedoch, dass er wahrscheinlich eine Gehirnuntersuchung sehen würde... um herauszufinden, ob ich verrückt wäre, nicht nach St. Mikes zu gehen... Das ist es für jetzt. Ich werde in den kommenden Tagen mit jedem von euch sprechen, wollte euch aber so schnell wie möglich diese grundlegenden Informationen geben.

Danke für Ihre Unterstützung, xo cw

Schreiben Sie Ihren Kommentar