Die kanadische Kampfmission endet in Afghanistan | Leben | 2018

Die kanadische Kampfmission endet in Afghanistan

Wir alle erinnern uns, wo wir waren, als die Türme am 11. September 2001 angegriffen wurden, nicht wahr? Ich saß in meinem Klassenraum für Englisch in Klasse 12 und sah entsetzt zu, wie Tausende von Menschen litten. Wenige Monate später bewarb ich mich, um mich dem Militär anzuschließen, und zu dieser Zeit war Kanada voll in den Krieg in Afghanistan verwickelt. Ich würde gerne denken, dass ich wusste, worauf ich hinauswollte, aber das wäre fast eine Lüge. Keiner von uns, die an dieser gepunkteten Linie unterschreiben, weiß, was es wirklich werden wird, wir wissen nur, dass wir helfen wollen. Ich schaue jetzt zurück und ich weiß, dass wir geholfen haben.

Ich würde sagen, um hier zu beginnen, dass kanadische Truppen weiterhin in Afghanistan präsent sein werden, nur nicht in einer Kampfrolle. Ich denke, das ist wichtig zu erwähnen. Sie werden weiterhin die Bemühungen um ein stabiles und gesundes Afghanistan unterstützen, das hoffentlich eines Tages frei von Terror sein wird. Das Engagement unseres Landes ist nicht beendet.

Als Ehepartner eines Soldaten und Freund vieler anderer bin ich stolz auf das, was wir in ungefähr neun Jahren in Afghanistan getan haben. Ich weiß, worauf Mark sich konzentriert, wenn er von einer anderen Station nach Hause kommt und müde und matt aussieht, ist, dass neue Schulen gebaut wurden. Dass Frauen eine Ausbildung bekommen. Straßen wurden gebaut und nicht bombardiert. Die Regierung rannte. Für die afghanischen Bürger wurde ein erhöhtes Sicherheitsgefühl geschaffen.

In diesen langen neun Jahren haben wir vier Zivilisten und 157 kanadische Soldaten verloren. Ich denke an all die Menschen, die jeden einzelnen dieser Menschen geliebt haben und bis heute, und für den Rest ihres Lebens werden sie weiter trauern. Ich weiß, dass viele Familien gefallener Soldaten auf Reisen durch das Militär nach Afghanistan gereist sind. Gründe für diese Reisen sind sehr unterschiedlich. Manchmal gehen Familienmitglieder zur Schließung, manchmal um an dem Ort zu sein, an dem ihr Mann, ihre Frau oder ihr Kind ihre letzten Tage verbracht hat, und manchmal reisen sie für den Seelenfrieden, um zu wissen, dass ihr Soldat nicht umsonst gestorben ist. Ich hoffe, dass die Reisen nach Afghanistan dies für sie bestätigt haben, obwohl ich sicher bin, dass es den Schmerz nicht verringert.

Ich weiß nicht alles über den Krieg oder über all das, was dort passiert ist, und ich sicherlich tu nicht so zu sein. Als Soldat weiß ich, dass wir in Afghanistan Gutes getan haben und dazu beigetragen haben, mehr Hoffnung als jemals zuvor in ein Land zu bringen, das es verdient. Kanada ist ein kleines Land, mit einem kleinen Militär, und wir haben so viel gegeben, wie jeder nur träumen kann. Ich hoffe, dass wir in weiteren neun Jahren mit Freude zurückblicken werden, denn Afghanistan wird Frieden haben. Ich träume davon, weil ich weiß, dass jeder Soldat, der sein Leben gab, es gab, weil sie hofften, dass es möglich sein könnte.

Kelly

Schreiben Sie Ihren Kommentar