Können Sie den Unterschied zwischen gutem Wein und billigem Zeug erkennen? | Leben | 2018

Können Sie den Unterschied zwischen gutem Wein und billigem Zeug erkennen?

Masterfile

Vor zehn Jahren tranken die Leute Wein. Jetzt schwärmen sie darüber. Wein-Kolumnisten schreiben ausführlich über das unverwechselbare "Mundgefühl" eines Jahrgangs (ich vermute, nass?) Und das einzigartige "Geschmacksprofil", das den Geruch von Sattelleder und Zitrusnoten mit jedem Schluck unterscheidet. (Und wenn Sie denken, dass ich dieses "Sattelleder" Ding gemacht habe, lesen Sie nicht genug Wein-Säulen.)

Es sind nicht nur Fachleute, die für Vino gaga geworden sind. Es sind auch normale Leute. Bei Dinner-Partys ist es nicht ungewöhnlich, dass der Gastgeber den Wein präsentiert, als wäre er ein Gast: "Lass mich dir Amarone vorstellen, er ist ein vollmundiger Italiener aus Verona..."

Ich lächle und nicke die ganze Zeit, während ich das halte Etwas peinliche Tatsache für mich selbst: Ich kann nicht wirklich den Unterschied zwischen einem Schluck von Petrus und einem Schluck von dem, was mein Nachbar in seinem Keller macht, erzählen.

Zum Glück scheint es, ich bin nicht der einzige mit einem Blinddarm, eine aktuelle Studie (via wired.com) festgestellt, dass die meisten Menschen nicht wirklich den Unterschied zwischen einem teuren Wein und billigere Marke.

Für die Studie brachte der Psychologe Richard Wiseman (alias mein Held) 600 Weintrinker in einem doppelblinden Geschmackstest zusammen. Er gab ihnen die guten Sachen und die nicht so guten Sachen und bat sie, die teuren Marken zu identifizieren. Am Ende haben die Tester nur die Hälfte der Zeit die teuren Labels ausgesucht.

Die Studienergebnisse wurden unterschiedlich interpretiert, wobei einige argumentieren, dass es zeigt, wie leicht Weinkonsumenten durch hohe Preisschilder und Luxusmarkenmarketing getäuscht werden. Andere sagen verdammt die Studienergebnisse! Das Trinken von Wein ist eine zu kostbare Erfahrung, um von den Sorgen des Marktes besudelt zu werden.

Ich habe nicht wirklich ein Bein, wenn es um Marketingkampagnen geht. Wenn ich zum Abendessen zum Haus eines Freundes gehe, versuche ich immer, eine teure Flasche Wein zu kaufen, um ihn nicht mit meiner Sparsamkeit zu beleidigen. Ich kaufe teures Shampoo und Conditioner, weil es mir aufregend ist, mehr für etwas zu bezahlen, das riecht, als müsse es besser sein als die Schnäppchenmarke. Ich kaufe es, wissend, dass du mein Aveda Shampoo durch Pert Plus ersetzen könntest und ich würde es nie bemerken.

Ich glaube nicht, dass die Weinstudie ein Argument gegen blinden Konsumismus ist - hört auf, Geld auszugeben? Das macht keinen Spaß! Aber Sie müssen zugeben, es ist ein ziemlich starkes Argument, um die Gaumenvorspannung zu senken.

Schreiben Sie Ihren Kommentar