Kann mich nicht viel vor dem Alter von fünf oder sechs Jahren erinnern? Study sagt, du bist nicht allein. | Leben | 2018

Kann mich nicht viel vor dem Alter von fünf oder sechs Jahren erinnern? Study sagt, du bist nicht allein.

Lucas Allen, Getty Bilder

Mit 34 habe ich eine Handvoll Erinnerungen an meine frühesten Jahre. Manche schätze ich. Einige halten noch die Macht, mich zum Lachen oder Weinen zu bringen. Ich kann bestimmte Ereignisse in meinem Leben aufrufen - Sommerferien mit meiner Familie - und erinnere mich nach Belieben an das Gefühl heiliger Orte - der Bach hinter dem Haus meiner Großmutter und der riesige Weidenbaum, der über ihrem Besitz herrschte.

Aber wenn Sie die Anzahl der Erinnerungen, die ich besitze, addieren und sie durch die Anzahl der Tage teilen, die ich noch lebe, ist die Diskrepanz eklatant. Wo ist die ganze Zeit vergangen und warum kann ich mich nicht so sehr an meine Jugend erinnern?

Das als infantile Amnesie bezeichnete Phänomen ist schon seit Freud ein Thema von Interesse. Aber eine neue Studie (von der LA Times) von Forschern in Neufundland impliziert, dass es eine klarere Erklärung gibt als bisher angenommen. Im Wesentlichen kann das Vergessen ein Aspekt des Erwachsenwerdens sein.

Angeführt von der Psychologieforscherin Carole Peterson testeten die Forscher die Erinnerungen von Kindern im Alter von sechs und sieben Jahren und so alt wie 10 und 14, indem sie sie aufforderten, sich an ihre frühesten Erinnerungen zu erinnern. Interessanterweise konnten sich die jüngeren Kinder bereits im Alter von zwei und drei Jahren an traumatische und weltliche Ereignisse erinnern, während die Erinnerungen der älteren Kinder später, etwa vier und fünf Jahre alt, aufkamen.

Zwei Jahre später folgten die Forscher mit beiden jetzt zwei Jahre älteren Gruppen. Als sie die Kinder erneut interviewten, entdeckten sie, dass die Fähigkeit, sich an bestimmte Ereignisse zu erinnern, unter den jüngsten Teilnehmern verschwunden war. Tatsächlich konnte sich die große Mehrheit der jüngeren Gruppe nicht an die Erinnerungen erinnern, die sie den Forschern vor Jahren so lebhaft mitgeteilt hatten. Die Erinnerungen waren weg.

Die Veränderung impliziert, dass Kinder, die so jung wie sieben sind, sich an Ereignisse erinnern können, die von ihrer frühesten Kindheit an stattgefunden haben, dass sie sie möglicherweise nicht mehr halten können, wenn sie älter werden. Basierend auf den Ergebnissen stellen die Forscher die Hypothese auf, dass Ereignisse erst ungefähr im Alter von 10 Jahren eine feste Wurzel im Gehirn haben. "Mit 10 Jahren kristallisieren sich ihre frühen Erinnerungen heraus", sagte Peterson der LA Times. "Das sind die Erinnerungen, die sie behalten."

Die Studie sagt nicht, warum dies der Fall ist. Aber die LA Times zitiert einen Neurobiologen, der spekuliert, dass das sich entwickelnde Gehirn des Kindes Rückruf vor einem bestimmten Alter beeinflussen könnte.

Was auch immer der Grund ist, die Studie liefert Denkanstöße. Vielleicht ist es die Seltenheit unserer frühen Erinnerungen - sowohl gute als auch schlechte -, die uns dazu bringen, uns so sehr an sie zu klammern. Und vielleicht ist es alles, was wir vergessen haben, was uns in unserer Kindheit sentimental macht. In meinem Fall kann nicht viel mit der Zeit vergleichen, die ich verbrachte, diesen alten Bach zu spielen.

Wenigstens kann ich mich nicht erinnern.

Schreiben Sie Ihren Kommentar