Kann die Einsamkeit Sie töten? | Gesundheit | 2018

Kann die Einsamkeit Sie töten?

Masterfile

Es gibt bestimmte emotionale Zustände, die sich dem Tod so nahe fühlen, wie wir es in einem Leben erreichen können: intensiv Kummer und Leid brechen die Liste an. Aber was ist mit Einsamkeit? Nun, es stellt sich heraus, dass sich Einsamkeit nicht nur wie der Tod anfühlt, sondern dich tatsächlich töten kann. Wenn du alleine in deiner Wohnung sitzt, mit dem Gefühl, dass niemand zu rufen ist und du dich fragst, ob die Katze irgendwelche guten Witze kennt, erleidet du nicht nur Schaden an deiner Psyche, sondern auch Schaden an deiner Biologie.

Nach Zu einer Geschichte von Katherine Gammon bei LiveScience deuten neue Forschungen darauf hin, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Einsamkeit und Krankheit gibt. Einsamkeit ist verbunden mit einer Verhärtung der Arterien, Entzündungen im Körper (die mit einer Vielzahl von Krankheiten verbunden sind, einschließlich Krebs) und sogar kognitiven Schwierigkeiten. In einer Studie wurde entdeckt, dass das Immunsystem von sozial isolierten Personen sich von denen mit gesunden sozialen Verbindungen unterscheidet. Die einsamsten Menschen hatten ein schwaches Immunsystem und hatten größere Schwierigkeiten, Antikörper zu produzieren und Viren abzuwehren. Ihre Körper waren daher weniger in der Lage, Krankheiten abzuwehren, und sie erkrankten häufiger an Krebs, Infektionen und Herzkrankheiten.

Warum sind die Einsamen so körperlich kompromittiert? Es gibt ein paar Theorien. Erstens haben einsame Menschen eine pessimistischere, bedrohtere Einstellung, die das Immunsystem in die Abwehr invasiver Bakterien bei der Bedrohung durch virale Eindringlinge entführen kann. Zweitens, wenn Sie einsam sind, überschwemmen Stresshormone das System und der Blutdruck ist erhöht, was Herzinfarkte und Schlaganfälle wahrscheinlicher macht. Drittens kann Einsamkeit einen erheblichen Einfluss auf die Qualität des Schlafes haben, der auch langfristige gesundheitliche Auswirkungen haben kann.

Einige Forscher glauben, dass der physische Einfluss der sozialen Isolation in unserer evolutionären Biologie wurzelt; Wir waren aufeinander angewiesen, um Nahrung, Unterkunft und grundlegenden Schutz vor den Elementen und den Säbelzahn-Dingen zu erhalten. Aber die moderne Moral dieser besonderen Geschichte? Wir brauchen bedeutungsvolle soziale Verbindungen für mehr als nur jemanden, der uns hilft, die Zeit zu vertreiben, Zwiebelringe zu spalten, Schuhe zu leihen, sich über Mütter zu beschweren und Blogs mitzugestalten. Wir brauchen sie ganz einfach zum Überleben.

Schreiben Sie Ihren Kommentar