Budgetierung 101 | Geld & karriere | 2018

Budgetierung 101

Wenn du ihr jetzt zuhörst, würdest du nie erfahren, dass Katrina Carroll-Foster sich jemals Sorgen gemacht hat, ihre Rechnungen zu bezahlen. Der 34-jährige Vancouverite, der im Marketing für eine gehobene Hotelkette arbeitet, wirft Begriffe wie "selbstgesteuertes RSP-Konto" und "Hebelung meiner Hypothek" wie ein geborenes Finanz-Genie aus.

Aber vor fünf Jahren, Carroll Foster versank in einem Sumpf von Schulden. Sie versuchte, den Geldbetrag, den sie schuldete, zu streichen und warf 500 Dollar auf ihre Rechnungen aus jedem Gehaltsscheck, aber die Zahlungen machten ihre Schulden von 10.000 Dollar kaum zunichte.

Auch Carroll-Foster gab immer Geld aus. "Du denkst, gut. Wenn ich noch ein paar Hundert gebe, ist es egal. Es ist nur an diese enormen Schulden angeheftet ", gibt sie jetzt zu. Nachdem Carroll-Foster ihren ersten RSP-Double-Wert gesehen hatte, erkannte sie schließlich, was Zinseszinsen bewirken konnte, wenn es tatsächlich zu ihren Gunsten wirkte. Es war an der Zeit, ihrem Geld einen unerschrockenen Blick zuzuwerfen, ein Budget zu machen - den gefürchteten monatlichen Plan für Ausgaben und Sparen auf der Grundlage von Einkommen und Kosten - und dabei zu bleiben.

"Als einigermaßen erfolgreiche, unabhängige Frau habe ich nicht Ich möchte mit Schulden gesattelt werden. Ich wollte die Kontrolle über meine Finanzen übernehmen ", sagt sie.

Bevor Carroll-Foster ihr finanzielles Bild umdrehte, war sie das Aushängeschild für den durchschnittlich verschuldeten kanadischen Verbraucher. Laut einem Bericht von Statistics Canada aus dem Jahr 2007 stiegen unsere Haushaltsschulden im Jahr 2005 auf 916 Milliarden US-Dollar. Unterdessen zeigt eine aktuelle Studie von InCharge Debt Solutions, dass 14 Prozent der Kanadier sagen, dass sie immer Kreditkarten für grundlegende Lebenshaltungskosten wie Lebensmittel und Gas verwenden.

Um dem Trend nachzugeben, Erika Penner, ein zertifizierter Finanzplaner in Richmond, BC, sagt, Sie müssen sich des Cashflows bewusst sein. "Wenn Sie Ihr Geld kontrollieren wollen, im Gegensatz zu Ihrem Geld, das Sie kontrolliert, brauchen Sie ein Budget", sagt sie.

Aber wie fangen Sie an? Es ist hilfreich, daran zu denken, dass ein Budget so einfach sein kann, wie Sie es brauchen. In der Tat, für die meisten Menschen ist geradlinig der Weg zu gehen. Detailliert oder nicht, ein Budget umfasst in der Regel nur drei Schritte:

1. Finde heraus, wie du dein Geld jetzt ausgibst.
2. Bewerten Sie diese Ausgaben und stellen Sie Ziele für das Speichern auf.
3. Verfolgen Sie weiterhin Ihre Ausgaben und versuchen Sie, dass sie den von Ihnen festgelegten Richtlinien entsprechen.

Um Ihre laufenden Ausgaben zu erfassen, sammeln Sie zunächst alle Ihre routinierten Ausgaben der letzten Monate. Denken Sie Telefonrechnungen, Hydro, Autoversicherung, Kinderbetreuung und alles, was Sie regelmäßig bezahlen. Dann sammeln Sie Ihre variablen Ausgaben, wie zum Beispiel chemische Reinigung oder Kaffee auf dem Weg zur Arbeit. Manche Leute schreiben diese Beträge gerne in ein Notizbuch oder schlagen sie in ihren Computer ein. Andere greifen Rechnungen und Quittungen und stopfen sie in einen Umschlag, der am Ende des Monats gezählt werden soll. Ändern Sie Ihre Ausgabengewohnheiten noch nicht. Seien Sie Zen darüber: Beobachten Sie einfach.

All diese Verfolgung und Berechnung kann wie Plackerei erscheinen, aber es muss getan werden, sagt Amanda Mills, eine Finanztherapeutin in Toronto und Eigentümerin von Loose Change, einer Firma, die Menschen hilft, ihre Probleme anzugehen emotionale Bugaboos über Geld. "Die Leute versuchen, einen Plan zu machen, ohne zu wissen, was sie letztes Jahr getan haben, und sie können sich nicht daran halten", sagt sie. "Es ist schwierig, ein Budget zu erstellen, ohne zu wissen, wo man sitzt. Eigentlich ist es fast nutzlos."

Bewerten Sie nach dem Tracking die Ergebnisse: Was geben Sie aus und warum? Gibt es etwas, wofür Sie mehr Geld ausgeben möchten? Gibt es etwas, wofür Sie weniger Geld ausgeben können? Die meisten Menschen unterschätzen stark, was sie für Dinge wie Lebensmittel, eine Nachtunterhaltung oder ihre Handyrechnungen ausgeben. Können Sie in einem günstigeren Lebensmittelgeschäft einkaufen? Vielleicht einen Film in einem Zweitkino statt im Multiplex anschauen? Oder vielleicht ist es an der Zeit, den Mobilfunkanbieter anzurufen und zu einem günstigeren Tarif zu wechseln.

Die Verfolgung und Auswertung von Ausgaben dient einem anderen Zweck, sagt Mills. Wenn die Leute darüber nachdenken, wie viel Geld sie ausgeben, wenn sie es ausgeben, verschieben sie sich allmählich und natürlich von dem Kauf von Dingen, die sie wollen, bis zum Kauf von Dingen, die sie brauchen. Mills selbst begann zu verfolgen, wie viel Geld sie vor sechs Jahren für Lattes ausgegeben wurde und entdeckte, dass diese Zahl bei $ 300 pro Monat oder $ 3.600 pro Jahr kam. Mills erkannte, dass sie eine Maschine kaufen konnte, um ihre Latte im Büro zu machen und eine Menge Geld zu sparen.

Der letzte Schritt zum Budget ist der schwierigste: Folgen Sie Ihrem Plan. Esmaralda und Matthew Pitman aus Brampton, Ontario, benutzen das Jar-System, etwas, das sie aus der Fernsehshow Til Debt Do Us Part gelernt haben. Das Paar hat drei kleine Kinder und möchte in den nächsten Jahren in ein größeres Haus umziehen. Um dies zu ermöglichen, müssen sie etwas Geld sparen und ihre Schulden angehen.

Das Glas-System ist so einfach wie es nur geht. Nachdem die Pitmans bestimmt hatten, wie viel Geld sie ausgegeben hatten, bestimmten sie die Stellen, die sie zurückschneiden konnten - zum Beispiel keine großen Mengen im Supermarkt mehr - und stopften die entsprechende Menge Bargeld in ein Glas. Sobald diese hundert Dollar für Essen und Windeln weg sind, ist es weg.

Das System funktioniert nur, weil beide Ehepartner an Bord sind. "Es muss eine Einbahnstraße sein", sagt Esmaralda. "Matthew kann nicht einfach ausgehen und seine Debitkarte benutzen, weil er etwas will. Wir sind beide dazu verpflichtet."

Ein letztes Wort des Rates: Sei nicht zu hart mit dir selbst. Bei der Budgetierung geht es nicht darum, bestraft zu werden oder jemandem die Schuld zu geben (besonders wichtig, wenn du mit einem Ehemann oder Partner durch den Prozess gehst). Es geht darum, fundierte Entscheidungen zu treffen. Außerdem könnte dir dieser tägliche Schokoriegel genauso viel Spaß bereiten, wie die Tickets deiner Tante Marla für die Oper ihr geben.

"Ein Budget ist eine Lifestyle-Wahl", sagt Penner.

Schreiben Sie Ihren Kommentar