Budgetplan: Tipps zur Verwaltung Ihrer Ausgaben und Ausgabengewohnheiten | Geld & karriere | 2018

Budgetplan: Tipps zur Verwaltung Ihrer Ausgaben und Ausgabengewohnheiten

Masterfile

1. Studieren Sie Ihre Ausgabengewohnheiten

Dies ist die einfachste Phase des Prozesses. Schreiben Sie alles auf, was Sie pro Monat und Jahr verdienen. Beginnen Sie mit Ihrem Lohn. Wenn Sie zweiwöchentlich bezahlt werden, multiplizieren Sie Ihr normales Gehalt mit 26 und teilen Sie dann durch 12, um Ihr monatliches Einkommen zu erhalten. Wenn Sie dazu neigen, jährlich Geld in einer Pauschale zu erhalten, teilen Sie den Betrag durch 12, um Ihre monatliche Gesamtsumme zu erhalten. Und vergessen Sie nicht, andere Einkommensquellen wie Kindergeld, Prämien, Geschenke und Mieteinnahmen einzubeziehen. Weitere Ideen finden Sie im Abschnitt unseres Beispielbudgets.

2. Finden Sie heraus, wie viel Sie wirklich machen

Als nächstes nehmen Sie einen Stich und raten Sie, wie viel Sie jeden Monat ausgeben. Sie wissen wahrscheinlich bereits, was die monatliche Hypothek ist oder wie weit Sie in Ihre Tasche greifen müssen, um für Versorgungsunternehmen zu bezahlen. Aber was ist mit den Mani-Pedis, Mittagessen oder Party-Trips vor dem Abendessen in den Spirituosenladen? Schreiben Sie Ihre Schätzungen in die Spalte Monatlicher Betrag des Abschnitts unseres Musterbudgets.

Um Ihre laufenden Ausgaben zu verfolgen, sammeln Sie alle Ihre routinierten Ausgaben der letzten Monate. Denken Sie Telefonrechnungen, Hydro, Autoversicherung, Kinderbetreuung und alles, was Sie regelmäßig bezahlen. Dann sammeln Sie Ihre variablen Ausgaben wie chemische Reinigung oder Kaffee auf dem Weg zur Arbeit. Wie du das machst, liegt ganz bei dir. Manche Leute schreiben diese Beträge gerne in ein Notizbuch, benutzen eine mobile App oder punchen sie am Ende des Tages in den Computer. Andere greifen Rechnungen und Quittungen und stopfen sie in einen Umschlag, der am Ende des Monats gezählt werden soll. Was auch immer Sie wählen, ändern Sie Ihre Ausgabengewohnheiten noch nicht. Be Zen darüber: Im Moment beobachten Sie nur.

Am Ende des Monats (oder wie Sie gehen, wenn Sie sich entscheiden, Personal-Finance-Software zu verwenden), nach Kostenarten sortieren und alles hinzufügen. Schreiben Sie jedes endgültige Ergebnis in die Spalte Tatsächlicher Betrag des Abschnitts unseres Musterbudgets.

3. Machen Sie einen Plan - und bekommen Sie, was Sie wollen

Nun, um diesen Luxus zu verwirklichen. Nachdem Sie Ihre Ausgaben für einen Monat oder so nachverfolgt haben, bewerten Sie die Ergebnisse. Wie vergleichen sich Ihre Ausgaben mit Ihren Einnahmen? Wenn Sie noch in den schwarzen Zahlen sind, müssen Sie vielleicht nur ein paar Änderungen vornehmen. Aber wenn Sie mehr ausgeben als Sie verdienen und in den Kredit einzutauchen, um den Unterschied auszugleichen, ist es Zeit für einen finanziellen Shakedown. Fragen Sie sich, was Sie ausgeben und warum. Wie Sie wahrscheinlich beim Vergleich Ihrer Spalten "Monatlicher Betrag" und "Tatsächlicher Betrag" festgestellt haben, unterschätzen die meisten Personen, was sie für Dinge wie Lebensmittel, eine Abendunterhaltung, ein Mittagessen am Food Court während der Woche oder Kleidung für die Familie ausgeben. Können Sie Kosten sparen, indem Sie in einem günstigeren Lebensmittelgeschäft einkaufen? Oder vielleicht können Sie Ihr Mittagessen braun einpacken?

Wenn Sie diesen Ausgabenplan einen Schritt weiter gehen wollen, sehen Sie sich einige der nicht notwendigen Einkäufe an, die Sie jeden Monat machen, und loggen Sie sie in das Arbeitsblatt ein. Ein Happy-Hour-Glas Wein jeden Freitag nach der Arbeit kostet Sie nur $ 9 mit Trinkgeld jede Woche, aber über ein ganzes Jahr bezahlen Sie $ 468. Vielleicht ist das okay, denn dieses Glas Wein ist mehr wert als das Getränk selbst. Aber Sie müssen auch schauen, was sein Geldwert ist. Hinzu kommt, dass $ 9 für einen Wochenendausflug ins Weinland bezahlt werden können.

Deshalb ist es wichtig, Ausgaben zu verfolgen und zu bewerten. Wenn die Leute darüber nachdenken, wie viel sie ausgeben, wie sie es ausgeben, beginnen sie sich natürlich davon zu entfernen, Dinge zu kaufen, die sie wollen, und Dinge zu kaufen, die sie brauchen (oder wirklich, wirklich wollen).

4. Keep on tracking

Der letzte Schritt zum Budget ist auch das Wichtigste: Sie müssen Ihrem Plan folgen. Sehen Sie sich den Abschnitt unseres Musterbudgets alle paar Monate noch einmal an. Verwenden Sie das, was Sie in den letzten Monaten gelernt haben, um das Budget des nächsten Monats zu planen, und vergleichen Sie es dann mit dem, was Sie tatsächlich ausgeben. Verwenden Sie diese Informationen dann für den nächsten Monat. Im Laufe der Zeit werden Sie echte Ergebnisse sehen - Ihr geschätztes Budget und Ihr tatsächliches Budget sehen sich viel ähnlicher an.

Und sei nicht zu hart zu dir selbst. Bei der Budgetierung geht es nicht darum, bestraft zu werden oder Schuld zuzuweisen. Es geht darum, bei jedem Schritt fundierte Entscheidungen zu treffen. Außerdem könnte dir diese tägliche Schokoriegel genauso viel Freude machen, wie dir die Dauerkarten deiner Tante Marla für die Oper geben. Die Quintessenz ist, Ihr Budget muss für Sie sinnvoll sein.

Schreiben Sie Ihren Kommentar