Das Brad-Pitt-Interview, das Ihre Schwärmerei für Brad Pitt zerstören könnte | Meinung | 2018

Das Brad-Pitt-Interview, das Ihre Schwärmerei für Brad Pitt zerstören könnte

Seit er Geena Davis blies , ähm, mind, in Thelma & Louise , Brad Pitt war Hollywoods liebster hübscher Junge, der als Goldstandard der konventionellen weißen, männlichen Schärfe auf dem Bildschirm galt. War er so tief wie er gut aussah? Könnte sein? Wenn es um die Phantasie geht, wer überspringt solche Details nicht von Zeit zu Zeit.

Bis das heißt, Sie sind über den Kopf mit ihnen getroffen, wie ein Zweig, der aus Der Baum des Lebens geknipst ist . Mark the day: 3. Mai 2017 - das erste Mal, dass Pitt sich wirklich über seine Trennung von Angelina Jolie klar machte, und das erste Mal, dass die Öffentlichkeit einen Blick in das etwas Zoolanderian Innenleben seiner Gedanken warf .

In einer umfangreichen Titelstory von Michael Paterniti in GQ Style , deckt Pitt viel Boden ab - im wörtlichen wie im übertragenen Sinne. Die Geschichte mit mehr als 6.000 Wörtern wird von nicht weniger als 27 Fotografien von Pitt (und einem sehr seltsamen Video) unterbrochen, die in verschiedenen Zuständen des emotionalen Ausziehens posiert, während er hüpft, rollt, tanzt und schlängelt sich durch die wildesten Nationalparks Amerikas. Er spricht über seine Scheidung, seine neu gefundene Nüchternheit, Hunde, Boner und endlich entdeckt R & B. Er sagt, er baut Feuer am Morgen und in der Nacht, um "das Leben zu fühlen" - und durch all das fragt sich der Leser: "... zur Hölle hat er nur gesagt?" Ich bin ganz für Männer, die Verletzlichkeit ausdrücken - aber da ist Verletzlichkeit, und dann ist da... nun, was auch immer das ist.

Also, mit Entschuldigung an jeden, der jemals Brad Pitt zerquetscht hat: Hier ist eine Stichprobe von zufällig seltsamen Zitaten aus dem GQ Interview, das das Feuer schneller dämpfen könnte, als einen Fluss durchfließen zu lassen Sie fragen sich, wo zum Teufel war sein Publizist?).

A @ GQSTYLE EXKLUSIV: Brad Pitt Gespräche Scheidung, Trinken zu verlassen, und ein besserer Mann //t.co/ BaSYZH4uXD pic.twitter.com/O9rftpaJCe

- GQ Magazine (@GQMagazine) 3. Mai 2017

Zum Definieren von Schmerzen und zum Spielen von Charakteren mit Schmerzen:
"Yeah, I ' m Art von getan, diese zu spielen. Ich denke, es war mehr Schmerz Tourismus. Es war immer noch eine Vermeidung in irgendeiner Weise. Ich habe noch nie jemanden lachen hören, der größer ist als eine afrikanische Mutter, die neun Familienmitglieder verloren hat. Was ist das? Ich habe zum ersten Mal R & B bekommen. R & B kommt von großen Schmerzen, aber es ist eine Feier. Für mich umfasst es, was übrig ist. Es ist diese afrikanische Frau, die viel lauter lachen kann, als ich es jemals kann. "

Wie er seine Tage verbringt: " Ich ging in das Bildhaueratelier eines Freundes und verbrachte viel Zeit damit Zeit da drüben. Mein Freund [Thomas Houseago] ist ein ernsthafter Bildhauer. Sie waren nett. Ich hocke buchstäblich seit einem Monat dort drinnen. Ich scheiß auf ihre Heiligkeit."

Brad Pitt im White Sands National Monument, fotografiert von @ryanmcginleystudios. Für ein komplettes Portfolio und ein Exklusiv-Interview verlinken wir in Bio.

Ein Beitrag geteilt von GQ Style (@gqstyle) am 3. Mai 2017 um 04:49 PDT

Bei Dreharbeiten in drei amerikanischen Nationalparks: "Ryan [McGinley, der Fotograf] ließ uns in den Everglades springen, wie Gators. Ich dachte, naja, wenn sie es auf Nackt und Angst machen, kann ich es machen. Aber sie hatten den alten Wrangler, er hat seine Schlangenstange und es hat diesen Greifer, wie etwas, mit dem Oma etwas aus dem obersten Regal nehmen würde, aber gut. Er machte einen kleinen Spaziergang, und wenn er nicht gefressen wurde, dann würde ich angeblich nicht gegessen werden. Zumindest war das die Logik hinter allem, aber er sagte zu mir: »Wenn du in meinem Alter bist, verlasse niemals ein Badezimmer. Vertraue niemals einem Furz. Und vergeude niemals einen Boner. ""

Was ihn in der vergangenen Woche immense Freude bereitet hat: "Ich sehe Freude aus dem Fenster, und ich kann die Silhouette der Handflächen sehen und einen Ausdruck auf einem von die Gesichter meiner Kinder, ein Abschiedslächeln oder das Finden eines Moments der Glückseligkeit mit dem Lehm. Weißt du, es ist überall, es muss gefunden werden. Es ist das Lachen der afrikanischen Mutter in meiner Erfahrung - es muss aus dem Blues kommen, um R & B zu bekommen. Das wird in meinem Buch sein."

Ob er tatsächlich ein Buch schreibt oder nicht: "Nein! Ich finde Schreiben zu mühsam."

Schreiben Sie Ihren Kommentar