Bra Geschichte: Die Evolution einer einfachen (aber aufwendigen) Innovation | Geschichten aus dem echten leben | 2018

Bra Geschichte: Die Evolution einer einfachen (aber aufwendigen) Innovation

Foto, Bauersyndication.com.au/Trunk Archive.

In einer perfekten Welt in nicht allzu ferner Zukunft werden Dessous-Läden vorrätig sein Julie Steele's schlauer BH. Es wurde an der University of Wollongong in Australien entwickelt und besteht aus Bewegungserkennung und sich selbst einstellenden Stoffen. Wenn Sie an Ihrem Schreibtisch Bilder von Ihrem Haustier auf Instagram posten, ist es locker und nachsichtig. Aber wenn du auf einen abfahrenden Bus sprinst, senden Sensoren Alarm und - wham! - der BH nutzt deine Sirenen. "Ich kann an dieser Stelle nicht viel mehr sagen", sagt Steele und betont, dass sie noch keinen Prototyp entwickelt hat, der robust genug ist, um mit den regelmäßigen Schlägen in einer Waschmaschine fertig zu werden. Dennoch, die Daumen drücken.

Wenn Sie nicht jedes Mal "Innovation" denken, wenn Sie in Ihren Lieblings-Push-Up-, Kontur-, nahtlosen BH schlüpfen, denken Sie daran, dass die NASA sich in eine Division von Playtex verwandelte, um Neil Armstrongs Raumanzug für die Mondlandung 1969. Und die US-Regierung rekrutierte Maidenform, um während des Zweiten Weltkriegs militärische Vorräte zu entwerfen (einer der denkwürdigsten Beiträge des Unternehmens: ein Gurtzeug, um Brieftauben auf die Truhen von Fallschirmjägern zu klemmen). Oder denken Sie daran, dass der japanische Lingerie-Designer Ravijour in jüngster Zeit Pläne für einen BH angekündigt hat, der sich nur löst, wenn der Träger "verliebt" ist.

Selbst das konventionellste Set an Cups und Trägern ist ein technisches Wunderwerk: eine mit Spitzen besetzte Hängebrücke, die Physik und Biomechanik und 50 oder mehr separate Komponenten verwendet, um zwischen fünf und 23 Pfund Fleisch zu heben und zu formen (ein Satz Ds kann so viel Gewicht haben wie zwei kleine Truthähne). Oh, und es muss sich bequem ausstrecken und nur eine Unze oder zwei wiegen. Wenn es dabei sexy aussehen kann, umso besser.

Es ist kein Wunder, dass Mary Phelps Jacob, eine einfallsreiche New Yorker Persönlichkeit mit einem "Eifer für Erfindungen", sich für die Schaffung des weltverändernden Unterbekleidungsartikels einsetzen wollte Sie hat vor 100 Jahren ein BH-Design patentieren lassen. Ihr Vorfahr Robert Fulton hatte das erste funktionierende Dampfschiff entworfen. Phelps Jacob hoffte, auch ein bleibendes Vermächtnis hinterlassen zu können. "Ich kann nicht sagen, dass der Büstenhalter jemals einen so großen Platz in der Geschichte nehmen wird wie das Dampfschiff", schrieb sie in ihren Memoiren, "aber ich habe es erfunden."

Tatsächlich tat sie es nicht. Die Geschichte des BH reicht bis in das antike Minoa zurück, wo weibliche Athleten bikiniartige Brustgeschirre trugen. Französische und amerikanische Lingerie-Hersteller arbeiteten bereits in den 1860er Jahren an neuen Designs, obwohl sich die meisten Frauen bis in die frühen 1900er Jahre in knochen- und metallgefütterte Korsetts stopften.

Was Phelps Jacobs Design jedoch gelang, war Trost. Aus wenig mehr als zwei Taschentüchern und einer rosa Schleife geformt, war ihre erste BH die Brust der Frauen von Miederwaren zu befreien. "Das Ergebnis war köstlich", schrieb sie. "Ich konnte mich viel freier bewegen, ein fast nacktes Gefühl." Sie verkaufte ihr Patent für 1.500 Dollar an Warner, und die Hersteller strebten seitdem nach leichteren, dehnbareren und bequemeren BHs.

DuPont, der Hersteller von Industriechemikalien, bot 1962 eine riesige Hilfe an, als es Lycra enthüllte und die Möglichkeit von Unterwäsche einführte, die die Brüste nicht so einschnürten, wie es verdrahtete, entbeinte und gummierte BHs taten. Nicht lange danach erschien der erste Push-up-BH. Eine erfinderische Kanadierin namens Louise Poirier fand einen Weg, den Brüsten einen zusätzlichen Schubs zum Himmel zu geben, indem er sie in einem hübschen kleinen Apparat zusammenzog, der jetzt legendär ist und Wonderbra heißt. (Ihr Arbeitgeber, der Dessous-Hersteller Canadelle mit Sitz in Montreal, war begeistert - ebenso wie die Horden von Frauen, die ihn gekauft haben.) In den letzten Jahrzehnten haben die Hersteller den BH unzählige Male neu erfunden und mit Silikongelen experimentiert, um die Nähte zu ersetzen flachere geklebte Dichtungen und Entwicklung der geformten, nahtlosen Tasse, die den allgegenwärtigen T-Shirt-BH hervorbrachte.

Der neueste heilige Gral für Designer? Ein besserer Bügel - einer, der keine Kratzspuren in der Achselhöhle hinterlässt, die durch Drähte entstanden sind, die ihre Nähte durchbrochen haben. Die Bra-Technologie ist streng geheim, daher wird Warner nicht verraten, was es zur Unterstützung seines Unbelievable Unwire-Designs verwendet, aber es verspricht eine Passform mit all der Unterstützung und keinem Metall (das Geheimnis liegt in einem "proprietären Verbundmaterial"). Der neue Magic Wire Bra von Triumph, der im Herbst dieses Jahres erscheinen soll, verwendet Silikon anstelle von Metall, um bequemer zu werden.

Besonders wichtig ist heute das Anziehen, da die Brüste der Frauen immer größer werden. Die durchschnittliche Oberweite in Nordamerika ist von 36B auf 36C angestiegen, dank steigender Fettleibigkeit und der weitverbreiteten Verwendung von hormonverändernden Antibabypillen (ganz zu schweigen von all jenen Real Housewives , die die Zahlen mit spitzen

Für Büstenhalter-Designer wie Tiffany Taylor, eine Kanadierin in London, England, die eine neue Linie für großbusige Frauen entwickelt, schafft die Verlagerung des Marktes neue Möglichkeiten für Innovationen. "Unsere Linie ist so konstruiert, als ob es keine schwere Technik gäbe", sagt sie. "Bras sind etwas, worüber Frauen tatsächlich persönliche Entscheidungen treffen. Sie sind nicht so trendorientiert wie die Mode, was Frauen viel bedeutet. Frauen kaufen BHs, weil sie sich so fühlen - und wie sie sich darin fühlen."

BHs sind auch der erste öffentliche Schritt eines Mädchens in das Frausein - sie mögen unter der Kleidung verborgen sein, aber die Spurlinien eines Armbands sind nicht zu verwechseln Pullover oder der stille Rückzug der Brustwarzen unter einer Stoffschicht, die beim letzten Mal, als die Jungs in der Geometrieklasse waren, nicht da war. Das erklärt, warum sich Frauen ihren ersten BH-Kauf so deutlich merken. Für die verstorbene Nora Ephron war es eine 28AA, die im Robinsons Kaufhaus in Beverly Hills gekauft wurde. "Ich ging allein hin, zitterte, positiv, dass sie mich ansehen und lächeln und mir sagen würden, nächstes Jahr wiederzukommen", schrieb sie in ihrem Aufsatz "Ein paar Worte über Brüste". Mein erstes Mal war das genaue Gegenteil von Beverly Hills: das düstere Ogilvy-Kaufhaus in Ottawa. Ein Monteur wandte ihre Augen ab, als sie mir BHs reichte, um es zu versuchen. Ich wählte eine beige (sie waren alle beige) mit einer Schleife Rosette. Was die Passform betrifft, war dies die späten 1970er Jahre, und BH-Hersteller konzentrierten sich auf "natürliche Look" -Designs. Ich hätte ein bisschen mehr Gerüst verwenden können.

Also, wohin geht der BH als nächstes? Einige radikalere Entwicklungen zielen darauf ab, sie in tragbare Technologie zu verwandeln, obwohl bisher noch keiner den Markt erreicht hat. So verfügt der Techno Bra beispielsweise über ein eingebautes Mobiltelefon, einen GPS-Lokalisator und einen Herzfrequenzsensor, die erkennen können, ob der Träger in Schwierigkeiten ist und die Polizei alarmiert. Und an der englischen De Montfort University, wo die Studenten einen Meisterkurs im BH-Design absolvieren können, entwickelten die Forscher einen BH, der elektrische Impulse verwendet, um Krebs zu erkennen. Das Zeug, das Frauen wahrscheinlich früher sehen werden, kommt aus Orten wie Silicon Valley, wo App-Entwickler große Datenmengen und algorithmische Programmierung auf die Suche nach einer besseren Anpassung anwenden. ThirdLove, eine von einem ehemaligen Google-Manager in diesem Jahr gestartete Bra-Fit-App, verspricht, in Sekunden die perfekte Größe einer Frau zu finden: Sie muss nur zwei Selfies mit einem Smartphone schnappen.

Wenn Sie denken, dass wir Jetzt brauchst du einen BH, der dich an heißen Tagen abkühlt. Sieh dir dazu Cool's Sensation Shapewear von Triumph an (der feuchtigkeitsabsorbierende Stoff wurde entwickelt, um einen kühlenden Effekt zu erzeugen). Aber die größte Errungenschaft von Triumph in diesem Jahr ist vielleicht eher Old School: Das Unternehmen führt Fitting Sessions im ganzen Land durch und betont oft zitierte Branchenschätzungen, dass bis zu 80 Prozent der Frauen BHs tragen, die nicht passen.

I didn ' Ich glaube, ich war einer von ihnen - bis Melissa, ein BH-Installateur mit einer deutlich weniger presbyterianischen Herangehensweise an den Verkauf von Dessous als die Oberschwester von Ogilvy, mich in den Umkleideraum zurückzog, um eine angemessene Größe zu erhalten. Sie wandte ihre Augen nicht ab.

Vielleicht werde ich eines Tages einen BH haben, der unwiderstehlich sexy ist, meinen Eisprungszyklus überwacht und die Spülmaschine nach dem Abendessen lädt. Aber die Lektionen, die ich nach meiner letzten Anpassung gelernt habe? Es stellte sich heraus, dass ich in einen C-Cup gequetscht habe, als ich ein D. hätte sein sollen. (Goodbye, BH-Line Muffin Tops.) Und ich erkannte, dass es Zeit ist, die T-Shirt-BHs zu werfen, die ich seit den frühen 2000er Jahren getragen habe . Die Technik ist großartig und alles, aber mit ein wenig Spitze ist nichts verkehrt.

Entwicklung des Büstenhalters

1914 Mary Phelps Jacob patentiert ihren BH (möglicherweise der erste, der den Namen Büstenhalter verwendet).

1917 Bras erhält durch die Entscheidung der US-Regierung, Metall für den Hausgebrauch während des Ersten Weltkriegs zu rationieren, Auftrieb. BHs verwendeten weniger Metall als Korsetts und wurden so zur Unterwäsche der Wahl.

1932 Maidenform wirbt für "Anhebungs-BHs", die eine Abkehr von der abgeflachten Prallplatten-Optik der 1920er Jahre darstellen.

1940er Jahre Der Kugel- oder Torpedo-BH, ein architektonisches Wunderwerk ein Name, der vom Militär inspiriert wurde, Shootsto Prominenz.

1943 Howard Hughes fertigt einen BH für Jane Russell, um ihr spektakuläres Dekolleté in seinem Film The Outlaw zu zeigen.

1958 DuPont erfindet Spandex (der Handelsname wurde) Lycra) und eröffnet eine ganz neue Welt weicher, komfortabler Möglichkeiten.

1964 Die Kanadierin Louise Poirier entwirft das Push-up Wonderbra, ein Wunderkleid, das 54 Designelemente zum Heben und Trennen kombiniert.

1968 Yves Saint Laurent kreiert Schockwellen, indem er Dessous als "fertig" deklariert. Er schickt Braless Models in seiner durchsichtigen Mode auf den Laufsteg. Hersteller reagieren mit der Vermarktung von hautfarbenen BHs.

1977 Hinda Miller (ein ehemaliger Gouverneur von Vermont) erfindet Jogbra, den ersten Sport-BH, indem er zwei Jockstraps zusammennäht.

1990 Madonna bringt den Kugel-BH mit einem rosa zurück Jean Paul Gaultier Kreation, die schließlich für mehr als 55.000 $ versteigert wurde.

2014 Jockey veröffentlicht seine neuen "volumetrisch großen" BHs in Kanada und stellt ein neues System vor, das den BH mit mehr als 50 neuen Größen neu erfinden soll, um den Cup zu ersetzen Größen.

Lesen Sie mehr: 6 Tipps für BH-Fittings

Schreiben Sie Ihren Kommentar