Buchclub wählen! Eine unkonventionelle Familienreise durch die 1940er Jahre Amerika | Bücher | 2018

Buchclub wählen! Eine unkonventionelle Familienreise durch die 1940er Jahre Amerika

Eine Menge schrecklicher Dinge passieren den Charakteren von Amy Blooms neuen Roman, Lucky Us . Manche fangen Feuer, andere entwickeln Krankheiten oder stürzen ihre Autos in Bäume. Aber zwischen den schrecklichen Zeiten gibt es glückselige Momente der Schönheit und Erholung. "Das ist Leben, und schreckliche Dinge passieren", sagt Bloom. "Es bedeutet nicht, dass das Leben nur lang und schrecklich ist, aber es ist auch lang und schrecklich."

Ihre bittersüße Erforschung der schlichten Willkür der Höhen und Tiefen des Lebens beginnt 1939, als die 12-jährige Eva Mutter wirft sie unzeremoniell auf die Türschwelle ihres Vaters. Eva akzeptiert diesen Verrat mit bewundernswertem Gleichmut. In einem Roman, der von fabelhaft fehlerhaften Charakteren bevölkert ist, ist sie das moralische Zentrum und beobachtet und sorgt sich, während alle anderen ihre destruktiven Eigeninteressen verfolgen.

Evas Vater, Edgar, und ihre temperamentvolle Halbschwester Iris haben große Ambitionen eine übermäßige Menge an Pech. Sie versuchen, es in Hollywood zu versuchen, aber mittellos, schmeicheln sie sich in das Leben einer wohlhabenden Familie in Brooklyn, New York ein. Iris stellt sich als ihre Gouvernante vor, Edgar wird Butler und Eva arbeitet als Hellseherin in einem nahegelegenen Schönheitssalon und liest Menschen besser als die Tarot-Karten auf dem Tisch.

Aber gerade wenn die Dinge ihren Weg zu gehen scheinen, passiert das Leben. Glücklicherweise sind die Charaktere von Bloom robust. Sie sind auch zu schwindelerregenden Täuschungen und Verrat fähig (von der Entführung einer Waise zur Verurteilung eines unschuldigen Mannes in ein US-Kriegsgefangenenlager), werden aber letztendlich durch eine dauerhafte Fähigkeit zu Liebe und Vergebung erlöst.

Warum wir lieben it: Wie in ihrem Bestseller Away fängt Bloom die Fantasie mit lebhaften Charakteren und unerwarteten Handlungswechseln ein. Das Tempo ist lebhaft, mit einem musikalischen Faden, der sogar in den Kapiteln zu finden ist. Jeder Satz wird fachmännisch gefertigt, um seine Spuren zu hinterlassen. (Auf die Frage, wie lange es dauert, um jeden einzelnen zu verfeinern, antwortet Bloom: "Ich kann es dir nicht einmal sagen.") Trotz des ganzen Liebesbruchs in ihrem Roman gibt es auch großartigen Humor und leuchtende kleine Momente der Wahrheit: "The Die Krise vergeht, der Tiegel kühlt ab, und da sind wir, etwas verbessert, nicht viel verändert."

Die Inspiration: Liebe ist ein wiederkehrendes Thema für Bloom. "Ich habe eine ältere Schwester, der ich sehr nahe bin", sagt sie. "Und obwohl die Beziehung zwischen Iris und Evois sehr wenig wie die zwischen mir und meiner Schwester ist, ist mein Familienhintergrund sicherlich in dem Buch - so wie es ist, denke ich, für jeden Schriftsteller, egal was sie Ihnen sagen."

Autorin Amy Bloom. Foto, Beth Kelly.

Alles über den Autor

Name: Amy Bloom

Leben: Connecticut

Alter: 61

Vor dem Schreiben: Bloom hatte eine 20-jährige Karriere als Psychotherapeutin, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. "Es war eigentlich ein gutes Training, um Schriftsteller zu werden. Du lernst zuzuhören, zu beobachten, nicht zu unterbrechen. Und du lernst, dass die Leute dir ihre Geschichten so erzählen, wie sie sie verstehen."

Psychisches Training: Bloom brauchte keine Tarot-Karten zu erforschen, um Eva psychische Kräfte zu verleihen. "Als ich ein Teenager in New York war, war ich eigentlich ein Shill
für eine Hellseherin und hatte etwas Erfahrung mit Wahrsagen, was sich als sehr nützlich erwies."

In ihrer Freizeit: "I ' Ich bin wahrscheinlich die langweiligste Person in den USA - ich habe keine skurrilen Gewohnheiten, ich sammle nichts oder habe irgendwelche interessanten Diätbeschränkungen. Ich mag es zu kochen, ich lese gerne, ich mache gerne billige und erfreuliche Sangria."

Schreiben Sie Ihren Kommentar