Ehrlich gesagt, diskriminierst du dicke Leute? | Leben | 2018

Ehrlich gesagt, diskriminierst du dicke Leute?

Getty Images

In der westlichen Welt ist Fett ein aus drei Buchstaben bestehendes Wort, das mit einer Stimmung aus vier Buchstaben versehen ist. Niemand möchte fett genannt werden oder als das kleinste Übergewicht wahrgenommen werden (ich schreibe dies und sauge gleichzeitig meinen Bauch ein, was schwieriger ist, als es sich anhört.)

Aber unsere kulturelle Besessenheit Mit seinem schlanken Körper und dem damit verbundenen Widerwillen gegen jede Körperform, die den Standard missachtet, verbreitet sich die Welt scheinbar wie eine Ansteckung. Laut einer neuen Studie, Fett sein ist nicht mehr nur ein kulturelles Stigma im Westen, es wird zu einem globalen Bugbear.

Auf dem NYTimes Gesundheit Blog, Nun , skizziert Schriftstellerin Tara Parker-Pope die Schlussfolgerungen einer Gruppe von Anthropologen an der Arizona State University. Was sie fanden, zeigt eine deutliche Veränderung in der Art, wie die Welt fette Menschen sieht.

In der Studie haben Forscher mehr als 700 Menschen in 10 verschiedenen Ländern gebeten, einer Reihe von Aussagen zu Gewicht und Körperbild zuzustimmen oder diese zu widersprechen. Zum Beispiel lautete eine Aussage: "Menschen sind übergewichtig, weil sie faul sind."

Die Forscher waren nicht überrascht, dass die verwestlichten Nationen - die USA, Argentinien und England - eine ausgeprägte Geringschätzung für Übergewicht zeigten. Aber es war die Zunahme negativer Wahrnehmungen über das Gewicht in Ländern wie Mexiko und Amerikanisch-Samoa, die früher die größeren Körpertypen unterstützten und möglicherweise sogar feierten, was die führende Wissenschaftlerin Alexandra Brewis aufzeigte, die "Globalisierung der fetten Narben".

Warum die sich ändernden Einstellungen in ehemals fettfreundlichen Nationen?

Diese Frage muss noch abschließend geklärt werden - die Forscher haben die Teilnehmer nicht aufgefordert, die Gründe für ihre Einwände gegen Übergewicht zu erläutern. Aber einige spekulieren, dass, indem Fettleibigkeit zu einem weltweiten Problem gemacht wird, öffentliche Gesundheitsbehörden Fett dämonisiert haben. Füge diese Botschaft zu unserem bereits verzerrten kulturellen Ideal hinzu, was es heißt, schön zu sein, und du hast schnell fette Menschen am Rande der Gesellschaft als sowohl ungesund als auch unattraktiv dargestellt.

Von außen betrachtet ist kein schöner oder gesunder Ort für jeden. In der Tat könnte es nur mehr und mehr Menschen zu Essen in der Hoffnung senden, ein wenig Mitgefühl zwischen einem Sesambrötchen zu finden. Und das gilt nicht nur für Übergewicht. Nichts wirft mich wie eine gute altmodische menschliche Grausamkeit in die Arme einer großen Poutine. (Poutine urteile nicht.)

Angesichts der Ergebnisse der Studie hoffen wir, dass wir in den nächsten zehn Jahren, anstatt in den kommenden Jahren noch fetter zu werden, beschließen werden, einander nachzugeben und dass unsere Gedanken und Gefühle darüber, was es bedeutet, übergewichtig zu sein, über bloße Erscheinungen und unfreundliche Annahmen über die Gesundheit einer Person hinausgehen.

Kann ich eine Aussage über diese Aussage machen?

Schreiben Sie Ihren Kommentar