Autor Josh Malerman über seine Liebe zum Horror und größte Angst | Bücher | 2018

Autor Josh Malerman über seine Liebe zum Horror und größte Angst

Autor Josh Malerman.

F: Was hast du als erstes geschrieben und wie war die Reaktion darauf?

A: Ich habe versucht, ein Buch in der fünften Klasse zu schreiben. Es handelte von einem weltraumreisenden Hund, der der Botschafter der Erde bei Jupiter war. Es war damals eine zu große Geschichte für mich. Also wandte ich mich Comics zu. Schrieb eine Menge Comics, komische Figuren, halbe Männer - halbe Gebäude, so was. Das erste, was ich gelesen habe , war etwas über Füchse, die Krebse von Bäumen stahlen. Es war ein Geschenk. Ich erinnere mich, es geöffnet zu haben und es meiner Familie vorgelesen zu haben. Als ich aufschaute, strahlten Mama und Papa. "Du hast gerade ein ganzes Buch gelesen!" Sagten sie. Dieser Ansporn der Ermutigung entzündete ein Leben lang Schreiben und Lesen. Ich werde es nie vergessen.

F: Wann hast du beschlossen, Bücher zu schreiben?

A: Das war immer der Plan. Im Sommerlager erinnere ich mich, dass ich als Kind die Bücher, die ich schreiben musste, an meinen Fingern zählte. "Okay, da ist der über das Monster im Wald... OK, das ist gut. Da ist der eine über das Monster im Wasser. OK. Da ist der eine über das Monster im Wald. Warte, das hast du schon gesagt. Schießen. Da ist der über das Monster in der..."

F: Was war deine Inspiration für Bird Box?

A: Ein Horror-Fan zu sein, sowie (abwechselnd) ein Irrer, ein nervöses Wrack, ein obsessiver Denker , eine große Person, ein Mann, ein Kind und ein Poolspieler, mein Auge reist immer durch den Raum und sucht nach einer Idee, die sich in einen Roman verwandeln könnte. Ich kann nicht sicher sein, wann oder wo ich war, als Bird Box durch den Flur donnerte. Ehrlich gesagt, hat es nie getan. Stattdessen gab es zwei Ideen, die mir in jeden Raum folgten, in den ich ging. Einer bestand aus einer Gruppe von Menschen, die gezwungen waren, sich der Unendlichkeit zu stellen, und was diese Begegnung ihnen antun könnte. Die andere war nur ein Bild, eine Frau, die mit verbundenen Augen einen Fluss hinunterlief. Als ich an letzterem arbeiten musste, merkte ich, dass sie vor dem ersteren floh, und das Buch wurde plötzlich klar.

F: Wie viel des Romans wurde vom wirklichen Leben inspiriert; dh Schlagzeilen über zufällige Angriffe oder den Niedergang von Detroit? (Filmlich würden Teile von Detroit den perfekten Rahmen bilden...)

A: Ich schrieb Bird Box in der Mansarde / Dienstwohnung eines alten, wundervollen Herrenhauses in Detroit. Es ist eine verrückte Nachbarschaft; Früher waren Motown-Stars dort zu Hause - Berry Gordy; die Leute, die K-Mart starteten; Mark Twain baute seiner Tochter ein Haus auf der anderen Straßenseite als das, in dem ich wohnte. Aber wenn man zwei Straßen zu weit in die eine oder andere Richtung ging, wurde es schnell eilig. Ich nehme an, dass diese Art von Inselstimmung, eine gute Nachbarschaft, die von freakigen Gegenden umgeben ist, die Isolation im Buch hätte füllen können, aber ich denke nicht. Jedes Mal, wenn ich mich hinsetzte, um an dem Buch zu arbeiten, fühlte ich mich, als ob ich in seine Welt eintrete, anstatt es zu reflektieren.

Frage: Was ist mit Horror, der dich anspricht?

A: So viele Dinge. Auf eine etwas verschärfte Note, ich liebe diesen Horror gesteht , dass es Fiktion ist. Der Realismus hat mich nie zu einem Freund gemacht, und ich suche keine realistischen Anker in irgendetwas. Selbst Dokumentarfilme sind schräg, das wissen wir alle, also ist es peinlich, sich für eine photorealistische Reflexion des Lebens der Kunst zuzuwenden. Ich kann es nicht so glauben. Aber der Horror gibt zu, dass es die Phantasie ist, nur vielleicht mit gedimmten Lichtern, und es ist ein Gefühl, dass ich wirklich hinter mich bringen kann. Auf eine weniger philosophische Note, ich liebe es. Die Geräusche, die Farben, die Kreaturen. Meistens glaube ich an sie. Ich habe Angst vor ihnen. Und das macht mich zu einem idealen Fan.

F: Gibt es ein wesentliches Thema, das du immer wieder in deinem Schreiben zu vermitteln suchst, ob für Musik oder nicht?

A: Sobald du eine Nummer geschrieben hast von Büchern oder Alben oder was auch immer es ist, Sie schreiben, Sie fangen an, Themen auftauchen zu sehen, und Sie können nicht helfen, sich zu fragen, "Ist das wonach ich suche?" Zur gleichen Zeit, regelmäßige Themen könnte einen Mangel an Vorstellungskraft anzeigen: "Warum schreibe ich weiter über das ? Ich hoffe, es ist nicht alles, was ich weiß! "Ich habe ein paar Themen hier und da zwischen den Liedern und den Büchern gefangen, aber es fühlt sich immer an, als ob ich mich dehne, wenn ich sie finde und ich finde es nicht toll anfangen mit. Eine Sache, die mich begeistert, ist "abstrakter Horror" - die Vorstellung, dass alles ein Monster sein könnte. Ein Mantel. Eine Bar. Ein Billardtisch. Eine Brille. Eine Perspektive. Manchmal frage ich mich, ob ich nach dieser Extraschicht der Seltsamkeit suche, weil ich versuche, die Themen tiefer in die Geschichte einzugraben. Aber das ist eine verängstigte Art zu schreiben und ich hoffe wirklich, dass ich keine Angst schreibe. Ich möchte ehrlich, weit offen sein und alles offenbaren, sogar das peinliche Zeug. In einem Buch ist die Zeit, die du mit dem Leser verbringst, die Beziehung zwischen Autor und Leser, intensiver und wahrscheinlich persönlicher als jedes andere Medium. Das wirkliche Du wirst sowieso herauskommen, also kannst du es genauso präsentieren.

F: Was ist deine größte Angst?

A: Meine größte Angst ist, dass ich eines Tages einen Hellseher sehen werde und wir Ich sitze an einem dieser klassischen psychischen Tische mit der gewebten psychischen Tischdecke gegenüber. Sie wird mir erzählen, wie ich bald in ein Vermögen kommen könnte, wie sich Veränderungen am Horizont abzeichnen. Und während sie redet und mir diese Art von Vorhersagen gibt, wird sie mir ein Stück Papier geben, ohne es anzuerkennen. Sie wird weiter reden, aber jetzt habe ich diese Nachricht vor mir. Während sie weitergeht, lese ich es und es steht: Es steht jemand neben dir, er starrt dich an, und ich glaube, er hat dich dein ganzes Leben lang angeguckt .

F: Was forscht? Hast du überhaupt etwas für das Buch getan?

A: Im Rohentwurf wurden keine "echten" Bedenken erwähnt; Strom, Wasser, Essen. Ich wollte diese "Begegnungsgeschichte" erzählen, ohne Zeit für körperliche Bedürfnisse zu verwenden. Wen kümmert es, wie Malorie isst! Lasst uns herausfinden, wie sie Don fühlt! Aber nach ein paar Durchläufen blieben die Fakten an meinen Hemdärmeln hängen. Also habe ich etwas recherchiert, aber nicht viel. Zu viele Fakten machen mich nervös. Mein Freund Mark hat einmal einen großartigen Liedtext geschrieben, an den ich ständig denke: "Du bist in der Fiktion mehr geliebt als in Wirklichkeit." Ich versuche, an dieser Idee festzuhalten.

F: Hast du dir die Augen verbunden? Sehen Sie, wie das war und wie schwierig es wäre, Dinge zu tun?

A: Während ich Vogel-Box schrieb, hatte ich fünf Finken, und ich liebte sie. Ich hatte nicht das Herz, sie in ihrem Käfig zu verriegeln - sie flogen frei herum. Nach einer Weile kannst du herausfinden, wo sie scheißen werden, also legst du Zeitung in diese paar Stellen und lass sie fliegen. Ich fing um 8 Uhr morgens an zu schreiben und ging bis 11 oder 12 Uhr. Während der ganzen Zeit flogen die fünf Vögel von einer Fensterbank zur nächsten, zwitscherten zueinander und hielten inne, um den Schreiber zu beobachten und zu tippen. Oft schloss ich meine Augen und wanderte durch die Wohnung. Die Vögel würden vorbeisegeln, und ich berührte mehr als einen Mittelflug mit meiner Hand. Das ist das nächste, woran ich mich selbst mit den Augen verbunden habe.

F: Eines der Themen, die Sie in diesem Buch untersuchen, ist, wie Menschen Angst haben. Du hast das umgedreht, indem du verhindert hast, dass deine Charaktere ihren Ängsten buchstäblich "ins Gesicht sehen" können und sie sich nach innen und weg vom Terror drehen müssen. Warum hast du das gemacht?

A: Manche sagen, wenn du dich jemals treffen und dir die Hand geben würdest, würde das Universum implodieren. Ich mag es. Andere Leute sagen, wenn Sie das Gesicht Gottes sehen würden, würden Sie verrückt werden. Ich mag das auch. Ein Mann, der am Ende des Raumes steht oder den Beginn der Zeit bezeugt, dieser Mann wird verrückt werden. Ich mag das so sehr. Letztendlich ist es die Vorstellung, dass Menschen sich selbst oder ihre Existenz nicht vollständig verstehen können. Das ist mir gruselig. Warum kann ich das wahre Ich nicht verarbeiten? Das ganze ich? Du sagst, ich werde verrückt, wenn ich es tue? Klingt so, als müssten wir vorgeben, dass diese Monster nicht existieren (wir selbst, Zeit, Raum), obwohl wir wissen, dass sie überall dabei sind. Ich denke, es sind Monster wie die, die sich in Bird Box vor dem Haus befinden. Es macht die Entscheidung, die Haustür zu öffnen eine große Sache.

F: In Bird Box "sehen" die Leser nie etwas und sind so blind wie Malorie und die anderen Charaktere - bis kurz vor dem Ende des Buches bekommen sie nie etwas Schreckliches zu sehen. Warum diese Route gehen, anstatt expliziter zu sein?

A: Horror-Autoren haben eine Wahl zu treffen. Zeige das Monster oder nicht. Ich liebe es in beide Richtungen. Ich liebe es zu sehen, wie das Blut von einem aufgeplatzten Augapfel explodiert, und ich liebe den einfachen Vorschlag, den eine Silhouette machen kann. Ich hoffe, ich kann eine Menge Bücher veröffentlichen, und ich hoffe, einige von ihnen sind mit Blut bedeckt und andere sind weiß wie ein Flüstern.

F: Könnten Sie über die Beziehung zwischen Malorie und den Kindern sprechen? Sie liebt sie und muss sie bezähmen, muss aber auch unglaublich grob sein, manche sagen beleidigend, um sie in Form zu bringen, um sie zu beschützen und ihnen zu ermöglichen, die Reise den Fluss hinunter zu überleben.

A: Ein merkwürdiger Gedanke kam zu mir beim Schreiben Bird Box . Eines Nachmittags fragte ich mich: "Gefällt Malorie dem Jungen besser als ihr Mädchen?" Es fühlte sich für mich so an, kleine Dinge tauchten auf, wie sie mit dem Jungen sprach, wie sie das Mädchen ausschimpfte. Am Ende ist es ausgeglichen, aber ich denke, es gibt mehr Vertrauen in den Jungen überall. Malorie sieht ihn zuerst um Hilfe an.

Q: Apropos die Reise den Fluss hinunter, war das dort von Anfang an? Flüsse stellen typischerweise Leben und Erneuerung dar, und das ist sicherlich der Fall, obwohl die Passage auch eine schreckliche von Unsicherheit und Gefahr ist (ungefähr wie das Leben...).

A: Die ersten Kapitel, die ich schrieb, waren Fluss-Szenen. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir nicht sicher, ob die ganze Sache vielleicht in diesem Ruderboot stattfinden würde. Ich mag diese Idee immer noch. Der Roman / Film, der auf engem Raum spielt: Cujo , Seil (Hitchcock), das Dorf (Shyamalan). Es gibt so viel potenzielle Spannung in einer One-Setting-Geschichte! Bringt mich dazu, ein gruseliges Spiel zu schreiben. Aber Bird Box stellte sich als etwas breiter heraus und ging bis zu zwei Einstellungen.

F: Sie haben viele Bücher geschrieben, aber das ist das erste, das Sie verkauft haben. Hast du jemals gedacht: "Screw it"?

A: Wenn ich auf die Jahre zurückblicke, in denen ich HarperCollins und Ecco getroffen habe, sehe ich jetzt, dass ich eine bizarre Route eingeschlagen habe. Ich schrieb ein Dutzend, 15, 17 Romane, bevor Bird Box wurde abgeholt. Ich habe sie nie eingekauft, nie nach Agenten gesucht, einfach weitergeschrieben wie ein Wahnsinniger. Die Band spielte jahrelang jede Nacht in einer anderen Stadt und das bedeutete, dass viel gefahren wurde. Unser Drummer Derek fährt gerne. Ich fuhr normalerweise mit der Schrotflinte und dachte: "Ich könnte lesen, oder ich könnte schreiben." Am Ende habe ich viel getan. Als die ersten Entwürfe aufkamen, dachte ich: "Was wirst du damit machen?" Ich hatte blindes Vertrauen, dass sie ihren Weg finden würden, veröffentlicht zu werden, es fühlte sich so an, als müssten sie es tun. Aber, ja, es gab definitiv beängstigende Momente, mal sah ich mir den Stapel Seiten an und fühlte mich, als hätte ich in einem Vakuum geschrieben. Es gab nie einen "Schrauben" -Moment, aber ich bin mehr als ein paar Mal ausgeflippt.

F: Du lässt einige Fragen unbeantwortet in dem Buch. Irgendeine Idee einer Fortsetzung?

A: Ich mag diese Idee, weil ich es liebte, in dieser Welt zu schreiben. Das heißt, ich habe viele andere Geschichten, und ich könnte mich komisch fühlen, als wäre ich nicht ich selbst, wenn ich jetzt eine Fortsetzung schreiben würde, anstatt mich auf etwas Neues einzulassen. Aber lasst uns ein paar andere Geschichten ins Rollen bringen, und dann? Sicher. Lassen Sie uns Bird Box wieder öffnen und sehen, was Malorie vorhat. Eine interessante Interpretation einer Fortsetzung wäre die Geschichte eines anderen Hauses, das nichts mit dem von Shillingham zu tun hat und was dort vor sich geht. Vielleicht sind sie weiter so weit als Tom, Don und Malorie, vielleicht sind sie schon seit zwei Jahren verschanzt? Eine Familie könnte Spaß machen, um hineinzuschauen. Ein Mann, der alleine lebt. Ich weiß es nicht. Was macht Gary?

F: Hat deine Katze wirklich Frankenstein?

A: Haha, ja. Frankenstein ist ein Mädchen und sie ist wirklich anmutig, wie ein kleines Reh. Mein Verlobter Allison brachte sie in mein Leben. Sie hat sie benannt. Wir haben auch Dewey (6 Monate alt). Ich wollte immer eine ominöse schwarze Katze, die mich anstarren würde, während ich schrieb. Stattdessen entpuppte sich Dewey als Clown. Er sitzt auf Toilettensitzen, starrt ins Leere und schläft mit ausgestreckten Armen über seinem Kopf und klingt wie eine 200 Jahre alte Frau, als er um Essen bittet.

Du kannst kein Musiker oder Schriftsteller sein. Stattdessen bist du...?

A: Ein Dramatiker. Ich hoffe immer noch, dass ich darauf eingehe. Horror spielt? Willst du mich veräppeln?? Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in der ersten Reihe eines kleinen Theaters. Die Lichter sind schwach, da ist Rauch auf der Bühne. Ein Kerl rennt aus den Schatten und bittet das Publikum: "Hilf mir! Er ist hinter mir her! HILFE! "Er ist verrückt, du bist ein bisschen ängstlich (es ist gutes Benehmen, er macht dich verrückt), dann taucht hinter ihm ein bärtiger Wahnsinniger auf und hüpft mit einer Axt den Kopf ab. Dieser Kopf rollt zum Fuß der Bühne und du und dein Date sind mit Bühnenblut bespritzt. Wenn das nicht wie ein lustiges Date klingt, komm schon!

Lesen Sie mehr über Josh Malermans Bird Box

Schreiben Sie Ihren Kommentar