Autorin und Aktivistin Nazanin Afshin-Jam: Sexy, klug und revolutionär | Leben | 2018

Autorin und Aktivistin Nazanin Afshin-Jam: Sexy, klug und revolutionär

Chris Haylett

Nazanin Afshin-Jam hat eine lange Liste von beeindruckenden Titeln, von denen nicht alle leicht zusammenhängen. "Einmaliger Sänger und Model" passt logisch zur "ehemaligen Miss World Canada", aber wo passen "Menschenrechtsaktivist", "Autor" und jetzt "hochrangige politische Ehefrau" zusammen?

Wenn Nazanin, 32, ist ein Durcheinander von Widersprüchen, dann ist sie eine wunderschöne Sauerei. Passenderweise ist ihre Hintergrundgeschichte so dramatisch wie ihre erwachsene Inkarnation glamourös ist. Geboren 1979 in Teheran auf dem Höhepunkt der islamischen Revolution, war sie noch ein Baby, als ihre Familie aus ihrem Heimatland flüchtete (sich in Vancouver niederließ), nachdem ihr Vater vom fundamentalistischen Regime gefoltert wurde.

An der Westküste aufgewachsen, entdeckte sie eine frühe Leidenschaft für den Zivildienst, zunächst durch ehrenamtliche Tätigkeit bei ihrer örtlichen Sonntagsschule und später als Royal Canadian Air Cadet, durch die sie schließlich ihren Pilotenschein und den ersten Rang des Ersten Offiziers errang.

Trotz ihrer Militärstreife Nazanin gibt zu, dass, wenn es um einen Kampf zwischen ihrem Herzen und ihrem Verstand geht, der erstere den ersten Rang erreicht. "Wenn ich jemanden in Schwierigkeiten sehe, muss mein Verstand natürlich ins Spiel kommen", sagt sie. "Aber es ist mein Herz und meine Eingeweide, die mir sagen, dass ich einen bestimmten Kurs verfolgen sollte - das ist der Teil, der mich leitet." Es war ihr Herz, das ihr gerade im vergangenen Januar Peter MacKay, den kanadischen Verteidigungsminister, versprochen hatte , nach einem Wirbelwind-Engagement (er hatte Nazanin im vergangenen Herbst vorgeschlagen).

Aber vielleicht überraschender war ihre Entscheidung im Jahr 2006, eine aufkeimende Gesangskarriere vorübergehend aufzugeben, um den Fall von Nazanin Fatehi, einem 17-jährigen, weiter zu verfolgen - Die iranische Frau wurde verurteilt, weil sie einen von drei Männern erstochen hatte, die versucht hatten, sie zu vergewaltigen. Nachdem er den Fall online gelesen hatte, startete Nazanin eine Kampagne, um Fatehis Leben zu retten.

Diese außergewöhnliche Reise, die schließlich zu einem Hinrichtungsaufschub, einem neuen Prozess und einer Entlastung für Fatehi im Jahr 2007 führte, veränderte auch Nazanins Leben zum Besseren. Sie wurde für ihre Menschenrechtsarbeit bei den Vereinten Nationen gelobt und 2007 wurde sie eingeladen, im Unterhaus zu internationalen Menschenrechten zu sprechen. Im folgenden Jahr ernannte Premierminister Stephen Harper sie zum Direktor der Canadian Race Relations Foundation.

Danach traf sich Nazanin mit MacKay, dem damaligen Außenminister. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie die Wohltätigkeitsorganisation Stop Child Executions gegründet, die sich dafür einsetzt, Kinder auf der ganzen Welt vor der Todesstrafe zu bewahren. "Ich habe ihm von den dringenden Fällen von Kindern im Todestrakt erzählt", erinnert sie sich sachlich. "Und er gab mir seine Karte und sagte, ich sollte ihn anrufen, wenn irgendwelche zukünftigen Fälle aufkämen. Dann taten sie es und ich erinnere mich, dass ich dachte: "Oh, Politiker sagen das alle." Aber ich kontaktierte ihn und er kam wirklich durch. Also habe ich ihn von Anfang an respektiert."

Sie und MacKay blieben mehrere Jahre professionell in Kontakt. Erst als sie dauerhaft nach Ottawa zog, trafen sie sich wieder persönlich und eine romantische Verbindung wurde geknüpft.

Nazanin wirkt selbst als neue Braut in der Rolle der politischen Frau ganz entspannt. "Peter und ich respektieren und bewundern einander. Wir sind uns über viele Dinge einig, aber wir haben auch unsere Unterschiede. "Vielleicht, aber wenn man sie nach den vielbesprochenen Führungsambitionen ihres Mannes fragt, lässt sie es nicht hinter sich. "Ich glaube nicht, dass es einen besseren Premierminister geben könnte", sagt sie, "aber andererseits, wenn er Blaubeerbauer werden wollte, würde ich ihn auch darin unterstützen."

Die Geschichte zweier Nazanins von Nazanin Afshin-Jam und Susan McClelland wird im Mai 2012 bei HarperCollins erscheinen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar