Glück zu Beginn eines neuen Jahres bewerten | Andere | 2018

Glück zu Beginn eines neuen Jahres bewerten

Ein neues Jahr steht vor der Tür. Alle Geschenke sind zu neuen Häusern geworden, das Pulled Pork und die Pralinen sind fast weg, die Prosecco-Flaschen sind längst in Rente gegangen, und ich erwache allmählich aus meinem Urlaubskoma - etwas, von dem sich mein Freund kürzlich beschrieb Du hast "einen 10-Tage-Ativan" eingenommen.

Ich finde, dass dies eine besonders besinnliche Zeit des Jahres ist - und nicht nur, weil es zu kalt ist, um außerhalb von Notkaffee- / chinesischen Suppenläufen zu gehen und weil ich es bin all die Arbeit zu vermeiden, die sich seit Ende November angehäuft hat. Ich bin nicht sehr sentimental, wenn es um die Ferien geht - obwohl ich beim Scrooged immer wieder aufreißen werde -, aber es gibt etwas im neuen Kalenderjahr, das mich zwingt, eine kleine Neubewertung vorzunehmen.

Als Ergebnis des Beitrags dazu Blog, ich verbringe eine angemessene Zeit damit, darüber nachzudenken, ob ich glücklich bin oder nicht. Ich nehme sicher einige Tipps an, die ich aus meiner Forschung gelernt habe - wie mehr Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen, genug Schlaf zu bekommen, täglich Sport zu treiben (auch wenn es nur 30 Minuten dauert), Kaffee zu trinken, weniger hart zu urteilen, aktiv schöne Dinge für andere tun, mehr Bücher lesen und echte Mahlzeiten essen. Es war etwas beruhigend zu erfahren, dass vieles, was Sie glücklich machen kann, ziemlich intuitiv ist - aber es ist manchmal leichter gesagt als getan, sich an diese guten Lektionen zu halten.

Und jetzt, nachdem wir 2011 hart gearbeitet haben, fallen verliebt, mit dem charmantesten kleinen Hund der Welt befreundet, reist nach Paris, Istanbul, Jerusalem und darüber hinaus, und dann nach Hause zurückkehrend, um Freunde und Familie so wundervoll zu finden, wie ich sie verließ, kann ich zuversichtlich sagen, dass ich mich ziemlich glücklich fühle .

Das bedeutet natürlich nicht, dass die Arbeit vorbei ist. Sobald einige Fragen gelöst sind, tauchen andere auf. Glücklich sein erfordert Wartung und laufende Neubewertung. Außerdem ist mir klar, dass es wichtig ist, das Gefühl der allgemeinen Zufriedenheit - das ich heute überzählig habe - nicht mit einem zufriedenen Sinn für Zweck zu verwechseln. Glück ist nicht immer der Punkt. Ich kann nur hoffen, dass 2012 ein Jahr noch größerer Neugier, Herausforderungen und Belohnungen wird, und dass ich es schaffen kann, Selbstgefälligkeit abzuwenden. Ich hoffe, dass ich mich die meiste Zeit glücklich fühle, ohne Angst vor Veränderung zu haben. Und so bleibt nach einem sehr guten Jahr das nie endende Puzzle: Was sonst?

Schreiben Sie Ihren Kommentar