Ashley Judd singt Harvey Weinstein - Das ist der Grund, warum das ein sehr großer Deal ist | Nachrichten | 2018

Ashley Judd singt Harvey Weinstein - Das ist der Grund, warum das ein sehr großer Deal ist

Foto von Justin Sullivan, Getty Images.

Ashley Judd hat am Montag eine Klage gegen den Filmmogul Harvey Weinstein wegen sexueller Belästigung, Diffamierung und unfairer Geschäftspraktiken eingereicht. Judd ist eine von Dutzenden von Frauen, die in der Untersuchung seiner jahrzehntelangen Geschichte wegen sexueller Belästigung und Missbrauch gegen Weinstein aufgetreten sind. "Ich habe meine Karrierechance verloren "Ich habe Geld verloren und Status und Prestige und Macht in meiner Karriere als direkte Folge der sexuellen Belästigung verloren", sagte Judd in einem Interview mit ABC

Anfang der Woche. Warum Ashley Judd ist Harvey Weinstein verklagt "Ich möchte, dass Herr Weinstein für sein illegales Verhalten zur Rechenschaft gezogen wird", sagte Judd gegenüber ABC. Sie behauptet, dass Weinstein 1997 wiederholte sexuelle Annäherungen an sie in einem L. A. Hotelzimmer gemacht hatte. Nachdem die

Geschichte über Weinsteins Verhalten im letzten Herbst gebrochen war, sagte Peter Jackson zu Neuseeland Stuff , dass Weinstein im Jahr 1998 sagte, dass Judd ein "Albtraum" sei arbeiten mit ", und diese Konversation unterbrach die Gespräche, die Jackson mit Judd für eine Rolle im Blockbuster Herr der Ringe -Reihe führte. Jackson sagte, dass er jetzt erkennt, was als eine "Schmierkampagne in vollem Gange" geschah. In einer Aussage widerlegte ein Vertreter für Weinstein die Behauptung: "Die grundlegendste Untersuchung der Tatsachen wird enthüllen, dass Herr Weinstein Frau nicht verleumdete. Judd hat sich nie in Frau Judds Karriere eingemischt. " Warum das so wichtig ist

Wie Vox feststellt

Judds Anwalt, Theodore J. Boutrous Jr., sagte, dass die Anwendung unlauterer Wettbewerbsgesetze eine Möglichkeit sei, "die größeren wirtschaftlichen Schäden zu beleuchten, wenn Einzelpersonen in Positionen von Autorität versuchen, diejenigen zu bestrafen, die ihre unkorrekten Fortschritte widerstanden haben. " Jodi Kantor, einer der New York Times

Reporter, die die Weinstein Geschichte brach, sagte über die

Zeit s ' Podcast "The Daily" , dass Jacksons Kommentare der Schlüssel zu Judds Argument sind, dass Weinstein in ihre Karriere eingreift. Ihrer Einschätzung nach sind die Belästigungsgesetze schwach, und Judds Klage erhebt eine spezifische Behauptung über ihre wirtschaftlichen Verluste, die mit den Auswirkungen von Weinsteins Bemerkungen über sie zusammenhängen, aber es ist auch ein Testfall für ein größeres Problem. "[Judd is ] versuchen, diesen größeren Punkt zu machen, nämlich: Wie gut schützt das Gesetz wirklich Frauen vor Vergeltungsmaßnahmen, und gibt es irgendeine Entschädigung für die wirtschaftlichen Folgen von Belästigung? ", sagte Kantor. Judd sagte in einer Erklärung, dass sie keine spenden würde Geld aus der Klage bis Time's Up Legal Defence Fund,

ein Fonds zur Unterstützung von Personen, die gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz vorgehen.

Mit Akten der Associated Press

Schreiben Sie Ihren Kommentar