Da die Kanadier bargeldlos sind, sagt die Heilsarmee, dass die Spenden leiden | Nachrichten | 2018

Da die Kanadier bargeldlos sind, sagt die Heilsarmee, dass die Spenden leiden

Fred Bihun, ein Freiwilliger bei der Heilsarmee, sammelt am Donnerstag, den 15. Dezember 2016, Spenden im Eaton Centre in Toronto. Die Heilsarmee sagt, dass der Umzug in eine bargeldlose Gesellschaft ihre jährliche Kesselkampagne beeinträchtigt. (Michael Hudson / The Canadian Press)

Für viele von uns war die Bankkartentechnologie ein Glücksfall. Warum in Ihrem Geldbeutel nach Bargeld greifen, wenn Sie mit einem Tipp auf Ihre Karte bezahlen können?

Mit aktuellen Schätzungen wird Kanada bis 2030 eine weitgehend bargeldlose Gesellschaft sein. Aber der Wechsel von der harten Währung kommt zu einem Preis für Wohltätigkeitsorganisationen.

Die Heilsarmee Wasserkessel-Kampagne , die seit 1902 klingelnde Freiwillige hatte, die Geldspenden in öffentlichen Räumen in Kanada sammelten, sagt, dass es hinter dem Ort ist, wo es letztes Jahr war. nur zwei Tage vor dem Weihnachtsabend.

Sie warten immer noch darauf, dass alle Spenden hochgezählt werden und hoffen, dass sie ihr Ziel erreichen. Aber ein Teil des Problems, sagt Sprecher John McAlister, ist, dass Kanadier nur kein Bargeld tragen.

"Es hat einen großen Einfluss. Es gibt die Einfachheit, bargeldlos zu gehen und nur eine Karte zu haben, aber für Leute, die eine Wohltätigkeitsorganisation oder nur eine Person auf der Straße unterstützen wollen, ist es ziemlich schwer, eine Bankkarte zu geben."

Der Mangel an Spenden haben die Heilsarmee "sehr nervös", sagt McAlister, weil die Kesselgelder an die lokalen Kapitel der Heilsarmee gehen, die Nahrungsmittelbanken und außerschulische Programme unterstützen. "Sogar ein paar Dollars können eine große Wirkung haben."

Die Wohltätigkeitsorganisation war auch vor Weihnachten mit 21 Millionen US-Dollar im Rückstand, schaffte es aber bis 1999> , zu übertreffen und im Januar eine Million mehr zu sammeln. Die langsame und allmähliche Hinwendung zu einer bargeldlosen Gesellschaft habe sie auch letztes Jahr getroffen, sagt McAlister. Das soll nicht heißen, dass die Leute nicht in den Ferien spenden - sie machen es einfach anders und Organisationen wie die Heilsarmee arbeiten daran, sich an dieses veränderte Verbraucherverhalten anzupassen. Sie haben die Wasserkesselkampagne

online gebracht und haben eine Textspendeoption (Text HOPE bis 45678 von Ihrem Telefon, und eine $ 5-Spende wird hinzugefügt Ihre monatliche Rechnung). Diese neuen Tools sind nicht nur bargeldlos, sie benötigen auch weniger Zeit. "Ich denke, wir müssen es so einfach wie möglich machen", sagt McAlister.

Schreiben Sie Ihren Kommentar