Arbeiten Sie mit einem Büromädchen? | Geld & karriere | 2018

Arbeiten Sie mit einem Büromädchen?

Getty Images

Wir alle haben schon einmal Feindseligkeiten am Arbeitsplatz erlebt. es ist am empfangenden Ende eines bestimmten Tonfalls oder eines abfälligen Kommentars. Sie sehen zwischen sich fragen, ob Sie nur zu empfindlich sind oder wenn Sie wirklich mit einem rohen Kollegen zu tun haben. Obwohl eine Konfrontation am Arbeitsplatz unvermeidlich ist, besteht ein großer Unterschied darin, die Köpfe im Sitzungssaal einfach anzuheften und mit offener Feindseligkeit umzugehen. Eine Umfrage von Der Harvard Business Review stellt fest, dass 66 Prozent der Mitarbeiter einen Leistungsabfall erleiden, wenn sie auf feindseliges Verhalten abzielen, während satte 78 Prozent der Mitarbeiter aufgrund von Arbeitsunhöflichkeit eine Abnahme des Engagements in ihrer Organisation spüren . Das sind keine ermutigenden Zahlen für eine gesunde Karriereentwicklung. Darüber hinaus kann der Umgang mit einem Arbeitsplatzmobbing zu Depressionen, Stress und sogar zu einem mittelmäßigen Mädchen führen.

Wie erkennst du dieses negative Verhalten und vermeidest deine Moral und Karriere? In einem neuen Buch, Arbeiten mit Hündinnen: Identifizieren Sie die acht Arten von Office Mean Girls und steigen über Arbeitsunfall , Autor Meredith Fuller, ein Psychologe und Spezialist für Karriereentwicklung, bietet Einblicke, Werkzeuge und Managementberatung. Sie teilte ihre Ergebnisse mit über die Arten von "gemeinen Mädchen", die am Arbeitsplatz am häufigsten vorkommen, und warum Männer Ausgrenzung nicht so wahrnehmen wie Frauen.

F: W Das war deine Inspiration für das Buch, und was hoffst du, dass die Leser es wegnehmen werden?

A: In meiner Berufsberatungspraxis habe ich Tausende von Frauen gesehen, die meine Hilfe suchen, wenn sie mit Arbeitszufriedenheit, Stress, Depression, Angstzuständen kämpfen oder Erschöpfung. In vielen Fällen, wenn wir die zugrunde liegende Ursache erkunden, stellen wir fest, dass es sich um eine "Hündin" handelt - ob Manager, Peer oder Mitarbeiter - und dies hat sie entgleisen lassen. Diese hart arbeitenden Frauen sind ausnahmslos ethisch, naiv und fürchten, dass sie zu sensibel sind oder nicht so robust sind, um ihre Karriere fortzusetzen. Ungeachtet ihres Dienstalters oder ihrer Referenzen haben sie ihre Gefühle von Schmerz und Scham nach innen gerichtet, blieben stumm und wehrlos. Sie haben angenommen, dass es ihre Schuld sein muss, oder dass sie nicht widerstandsfähig genug sind, um damit fertig zu werden.

Ich wollte anständigen, transparenten, ernsthaften, hart arbeitenden Frauen helfen. Wie können sie ihre Integrität bewahren und den Schaden minimieren? Diese Frauen wollen nicht auf manipulative Mätzchen zurückgreifen, und es ist unwahrscheinlich, dass sie es könnten. Sie mussten hören, dass es nicht ihre Einbildung war; sie waren nicht zu weich, und es gab einige Dinge, die sie zum Selbstschutz schaffen konnten.

F: Sie erwähnen, dass "Zickigkeit in jedem Bereich besteht, in dem mindestens zwei Frauen arbeiten." oft am Arbeitsplatz?

A: Von den acht identifizierten Typen scheinen die beiden, die am häufigsten auftreten, der Excluder und der Toxic zu sein. An eine Schulverschwörung erinnernd, ignoriert ein Ausschließer Sie, um Sie unsichtbar zu machen und Sie auf der Außenseite zu halten. Sie haben keinen Blickkontakt, sie unterhalten sich nicht, sie geben keine Nachrichten weiter und sie blockieren dich. Sie könnten sich von Ihnen bedroht fühlen, oder sie stören nur die Interaktion mit Frauen, die ihnen nützlich sind. Fazit: Entweder wollen sie, dass die Konkurrenz verschwindet, oder sie verschwenden einfach keine Zeit mit Menschen, es sei denn, dass etwas für sie drin ist.

Der zweite typische Typ ist die "Toxic Bitch". Sie mögen zu schnell zu freundlich sein, bis zur sirupartigen Anbiederung. Sie versuchen dich mit Aufmerksamkeit, Lob, Unterstützung oder Klatsch zu ersticken. Sie können versuchen, Sie einzubinden, indem Sie ihre traurige Lebensgeschichte, Selbstzweifeln oder Bedürftigkeit teilen, und Sie fühlen sich vielleicht beschützend oder besorgt um sie. Unterm Strich: Was immer sie an Akzeptanz suchen, wird nie genug sein und [sie können] zweigesichtige Vampire sein.

F: Sind also Mädchen im Büro selbstbewusst genug, um ihr Verhalten zu bemerken oder gar zu versuchen?

A: Einige Excluder sind sich sehr bewusst - sie mögen die Leute nicht unbedingt und sehen keine Notwendigkeit, ihr Verhalten zu ändern . Andere Excluder werden ihr Verhalten ändern, wenn mehr Führungskräfte oder die Gruppe dies erwartet. Wenn für den Excluder nichts drin ist, neigen sie dazu, ihr Verhalten nicht zu ändern.

Das Verhalten des Gifts ist unbewusster und komplexer - das macht es schwerer zu verändern. Sie müssen sie blockieren, indem Sie sich weigern, Klatsch zuzuhören, sich weigern, Grenzen zu verwischen, und sich weigern, die Dinge gleiten zu lassen. Wenn der Toxic mehrdeutige oder abfällige Aussagen macht, bitte ihn um Klarstellung. Stellen Sie sicher, dass sie nicht in Ihren persönlichen Bereich eindringen (stehen Sie nicht zu nahe), um sicherzustellen, dass Sie ruhig und neutral bleiben können. Wenn Sie feststellen, dass sie Gerüchte oder falsche Informationen verbreitet haben, konfrontieren Sie sie - tun Sie ihnen nicht leid und aktivieren Sie sie. Stellen Sie sicher, dass sie beschäftigt sind, so dass sie keine Zeit für Unfug haben. Sie müssen ihre eigene persönliche Arbeit an ihren Problemen leisten, und Sie können ihnen nicht helfen.

F: Haben Sie in einer bestimmten Branche eine erhöhte Inzidenz dieser Verhaltensweisen festgestellt?

A : Sie sind in jeder Branche zu finden, aber besonders dort, wo Unsicherheit, hohe Fluktuation und Stress bestehen. Wenn die Welt hektischer und stressiger wird und größere Unsicherheit herrscht, weniger Beförderungen und eine höhere Mobilität bei der Arbeit, ist kaum Zeit zum Nachdenken. Insbesondere gibt es höhere Inzidenzen in Organisationen, denen eine klare und gut kommunizierte Führung fehlt; die keine Protokolle oder Richtlinien über das Humankapital haben; und die das Verhalten von Erwachsenen nicht modellieren und belohnen.

F: Sie erwähnen, dass Männer Ausgrenzung nicht so wahrnehmen wie Frauen, da wir dazu neigen, andere Verbindungen zu suchen als sie. Was machen Männer anders, so dass exklusives Verhalten unbemerkt bleiben kann?

A: [Männer] sind weniger wahrscheinlich, Augenkontakt herzustellen, zu lächeln und mit allen in der Nähe zu sprechen. Wenn sie nicken oder jemanden grüßen und es nicht erwidert wird, nehmen sie eher an, dass die andere Person nicht gehört hat, in Gedanken versunken war oder nicht einmal eine fehlende Reaktion bemerkt hat. Wenn Männer in Versammlungen sind, werden sie weniger bemerken, ob jeder die Möglichkeit hatte, zu sprechen, ob sie den Powerpoint deutlich sehen konnten, oder ob jemand eine Lippe zusammenzog oder eine Augenbraue hob. Männer neigen seltener dazu, im Bett über die zwischenmenschliche Dynamik im Büro nachzugrübeln oder sich Sorgen zu machen, dass sie von den anderen Mitarbeitern nicht gewollt, geschätzt, geschätzt oder akzeptiert wurden.

Männer sind normalerweise besser in der Lage sich zu teilen (z. B. kämpfen) einander für Ressourcen in einem Treffen, aber gutmütig spielen ein soziales Spiel von Basketball) und sind weniger wahrscheinlich auf den unbewussten Prozess im Raum abgestimmt oder erwarten, sich emotional sicher am Arbeitsplatz fühlen.

Leser, haben Sie hatten eine anstrengende Erfahrung mit einem arbeitsamen Mädchen? Wie haben Sie die Situation behoben? Bitte teilen Sie uns im nachstehenden Kommentarbereich mit, wir möchten von Ihnen hören.

Meredith Fuller hat dreißig Jahre Erfahrung als Psychologin, arbeitet in privater Praxis und berät große Organisationen. Ihr Buch, Arbeiten mit Hündinnen: Identifizieren Sie die acht Arten von Office Mean Girls und Rise Ab Workplace Fastigkeit ist verfügbar 26. März 2013.

Schreiben Sie Ihren Kommentar