Sarah Neufeld von Arcade Fire über Musik, Moksha und Montreal | Andere | 2018

Sarah Neufeld von Arcade Fire über Musik, Moksha und Montreal

Sarah entspannt sich in Brooklyn eines Freundes, ein regelmäßiger Treffpunkt auf Reisen nach NYC Foto, Sian Richards.

Alter: 35
Beruf: Musiker; Yogastudio Miteigentümer und Lehrer
Heimatstadt: Courtenay, B.C.
lebt: Montreal

Sarah Neufeld ist am besten dafür bekannt, einen Aufruhr verursacht zu haben. Vielleicht hast du sie bei der Rockband Arcade Fire gesehen, deren letztes Album, Reflektor , in diesem Jahr als bestes alternatives Musikalbum bei den Grammys nominiert wurde. Sie ist die kompakte Dynamo mit einer Geige unter dem Kinn, ihr Bogen ist verschwommen, während sie für Zehntausende begeisterte Fans spielt. Aber wenn sie nicht zu mitreißenden Crescendos aufbaut, ist Sarah eine Ass in der Ruhe.

Die 35-jährige Montrealer hat sich in einigen der aufregendsten Musical-Acts Kanadas einen Namen gemacht - sie ist auch Teil der instrumentalen Post-Rock-Gruppe Bell Orchestre, und sie veröffentlichte 2013 ihr erstes Soloalbum, Hero Brother . Hinter den Kulissen ist sie jedoch ebenso geschickt in der Kunst der Asanas: Sarah ist ausgebildete Moksha und Modo Yogalehrerin und Mitbegründerin des Studios Modo Yoga NYC in New York City, wo sie einige ihrer Zeit verbringt und die sie als eine zweite Heimat ansieht.

"Wenn ich in der Band bin, dreht sich die ganze Welt um diesen erstaunlichen frenetischen Zirkus" Sie sagt. "Ich fing an, mehr und mehr Yoga zu machen, während ich Tournee war." Zusätzlich zu dem notwendigen physischen Ausgang nach langen Tagen, die in einen Tour-Van gepfercht waren, entstand diese Routine inmitten so vieler Reisen. Sie nahm die Disziplin in Moksha Montreal im Jahr 2005 ernsthaft auf und begann ein paar Jahre später eine Ausbilderausbildung. "Es war eine erstaunliche Herausforderung", sagt Sarah. "Ich hatte einen unterstützenden Mentor in Moksha Montreal, der mir erlaubte zu unterrichten, wann immer ich konnte. Ich bin es ihr schuldig, dass ich mich in dem Raum wohl gefühlt habe."

Obwohl ihr Zuhause mitten im urbanen Treiben von Montreals Plateau liegt, ist Sarahs Zen-Ethos eine zweite Natur - sie wuchs in einer ländlichen Gegend von Vancouver Island auf. "Nicht viele Leute, die ich kenne, sind später in Rockbands", sagt sie. "Ich folgte meiner Nase, weil es sich wichtig anfühlte." Ein selbsternannter "getriebener" Junge, der Geigenunterricht nahm, Gitarre spielte und in Tanz und Theater eintauchte, zog mit 18 nach Montreal, um Jazz und Elektroakustik zu studieren - im Grunde genommen "Die Komposition von elektronisch produzierter Klangkunst", erklärt sie, an der Concordia University.

In der Schule traf Sarah Richard Reed Parry, einen Elektroakustiker-Schüler, und die beiden begannen mit der Zusammenarbeit bei Konzerten in Concordias zeitgenössischem Tanzprogramm . Aus dieser kreativen Partnerschaft entstand das Bell Orchestre, das sie 2001 mit mehreren Freunden gegründet haben. Bell Orchestre hatte im selben Loft wie Arcade Fire geprobt, der Parry rekrutiert hatte, um an seinen Aufnahmen zu arbeiten. Er wurde ein vollwertiges Mitglied von Arcade Fire und Sarah folgte seiner Führung. "Es wurde zu einem Leben in Bands und Tourneen", sagt sie.

Dieses peripatetische Leben eignet sich nicht unbedingt dazu, ein Gefühl von Heimat zu schaffen, sondern Sarah, die ihr Apartment in Montreal mit ihrem Liebling Polaris Prize teilt Der bekannte Bariton-Saxophonist Colin Stetson tut ihr Bestes. "Wann immer ich Zeit habe, in einem Raum zu sein, dreht es sich um die Übungen, die ich jeden Tag mache - Yoga, Meditation, Violintechnik oder Lieder schreiben." Notwendigkeiten: genug Platz für eine Yogamatte, ätherisches Öl, eine gut kuratierte Playlist , eine AeroPress Kaffeemaschine.

Auch wenn ihr äußeres Leben chaotisch ist, kultiviert Sarah Ruhe in ihren eigenen Liedern. Sie arbeitet gerade an einem zweiten Soloalbum und beendet ihre erste gemeinsame Aufnahme mit Stetson. Obwohl diese persönlichen Projekte nicht die Grammy-Auszeichnungen ihrer anderen Band erhalten, sorgen sie für Ausgewogenheit. Sie hat einen Weg gefunden, Ruhe im Sturm zu finden.

Sarahs Details erzählen

Mein stolzester Moment war. . .
habe 2013 meinen ersten Soloalbum veröffentlicht.

Ich wünschte ich wäre besser. . .
Reitpferde.

Ich wache mitten in der Nacht auf und denke nach. . .
Melodien.

Das Buch, das ich lesen wollte, ist. . .
Don Quijote.

Mein Schuldgefühle ist. . .
Binge-Watching HBO.

Mein Traumurlaub ist. . .
Hawaii.

Mein bestes Schönheitsgeheimnis ist. . .
Schlaf.

Meine Lieblingsband aller Zeiten ist. . .
unmöglich zu entscheiden!

Mein Lieblingsmoment des Tages ist. . .
Morgenkaffee.

Wenn ich auf Tour bin, bekomme ich Heimweh. . .
mein eigenes Bett.

Fünf Alben, die Sarah nicht leben kann

Aus dem Kontext rufen
von Arthur Russell

Bach: die Goldberg-Variationen
von Glenn Gould

Bach : Doppel-Violinkonzert
von Yehudi Menuhin

Ausgewählte Ambient-Werke 85-92
von Aphex Twin

Pygmalion
von Slowdive

Schau dir die 57. Grammy Awards am Sonntag, den 8. Februar um 20 Uhr an ET auf Stadt. Exklusive Berichterstattung beginnt mit Entertainment City Live um 18:30 Uhr ET auf dem Roten Teppich. Erhalten Sie Zugriff auf vier Live-Kameras, Fotos und mehr unter Citytv.com und @City_tv . Halten Sie mit der Konversation mit #cityGRAMMYs #GRAMMYs.

Schreiben Sie Ihren Kommentar