Ein iPod für das Gehirn? Neun Gadgets, die die Zukunft der Medizin bereichern | Gesundheit | 2018

Ein iPod für das Gehirn? Neun Gadgets, die die Zukunft der Medizin bereichern

Andrew Rich / Getty Images

1 . Denkende Kappe , kommt in der nächsten Dekade Eine scheinbar harmlose Toque (aber für die Tatsache, dass es mit Elektroden ausgekleidet ist) kann Gehirnkraft durch modulierende Neurochemikalien erhöhen, um Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen und hilft Ihnen, neue Informationen schneller zu verarbeiten. "Ich würde mich nicht wundern, wenn wir in fünf oder zehn Jahren ein Gadget in ein iPod-ähnliches Gerät stecken, um das Gehirn anzuregen, unsere Fähigkeit zu verbessern, Klavier zu spielen oder Französisch zu lernen", sagt Dr. Roi Cohen Kadosh von der Universität Oxford.
2. Ouch-freie Bandagen
, in Entwicklung
Der Begriff "Abreißen der Bandage" wird überflüssig, ein neuer temperaturempfindlicher Kleber macht das Entfernen weniger schmerzhaft. Wenden Sie einfach eine kalte Kompresse an und die Klebrigkeit verschwindet.

3. Schwangerschafts-Planungs-Patch , kommt im Jahr 2013
Ein neues aufsteckbares Fertilitäts-Gadget macht das Rätselraten bei der Babyproduktion überflüssig und sagt (mit 99 Prozent Genauigkeit) voraus, wann Sie am wahrscheinlichsten schwanger werden. Der looniegroße Sensor wird unter dem Arm getragen und registriert die Körpertemperatur und zeigt dann dem Träger an, wann es am besten ist, das Schlafzimmer zu treffen. Es gibt sogar eine Geld-zurück-Garantie!

4. Mosquito-Geburtenkontrolle , in der Forschung
Die Pille für Schädlinge? Fast. Yale-Forscher haben einen Weg gefunden, den Paarungsprozess zu unterbrechen, so dass weibliche Malaria-tragende Moskitos nicht mehr schwanger werden können. (Und ja, das bedeutet nicht mehr hüpfende Babybisse!) Idealerweise sollte die Sterilisation den Männchen vor der Paarung verabreicht werden. Letztendlich könnte die Technik der Malaria mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt ein Ende setzen. Dann gibt es die neueste Innovation in der Impfstoffwelt: Ein Booster-Schuss, der sich noch im Vorstadium der Tests befindet, hat bereits ein um 47 Prozent geringeres Risiko für eine Malaria-Infektion gezeigt.

5. Filme des Geistes
, die in einem Jahrzehnt kommen
Neuro-Cowboys nähern sich der ungezähmten Grenze des unbewussten Denkens. University of California, Berkeley Professor für Psychologie und Neurowissenschaften Jack Gallant und sein Team zeichneten die Gehirnaktivität von Menschen auf, während sie sich Filmtrailer ansahen. Dann fütterten sie die Gehirnaktivität in ein Computerprogramm, das das, was die Zuschauer sahen, in leicht verschwommene, aber immer noch erkennbare Videoclips umwandelte. Eines Tages werden wir vielleicht unsere Träume oder Lieblings-Erinnerungen auf YouTube hochladen oder die Gedanken der Koma-Patienten lesen können.

6.
Blindness Busters , in einem Jahrzehnt kommen
In nur 10 Jahren, Blindheit könnte der Vergangenheit angehören. Australische Forscher entwickeln derzeit einen Mikrochip, um im Gehirn von blinden Menschen zu implantieren, die mit Hilfe von High-Tech-Brillen ihr Sehvermögen wiederherstellen. Die futuristischen Brillen sind mit einer Digitalkamera, Augenbewegungssensoren, einem Prozessor und einem drahtlosen Sender ausgestattet, um Echtzeitbilder an das Gehirn zu übermitteln. "Weil wir die Netzhaut und den Sehnerv umgehen, wird unser Gerät hoffentlich für über 80 Prozent der klinisch blinden Menschen funktionieren", sagt der leitende Forscher Arthur Lowery . Die Zukunft sieht heller aus!
7. Insulinohrringe , Testphase
Die australische Künstlerin Leah Heiss hat sich zusammen mit Naontechnologen das ultimative Accessoire ausgedacht: Stilvoller Schmuck, der mit Mikronadeln diskret einen Schuss Insulin abgibt. Schön und schmerzfrei!

8. Lebensrettende Skivvies , in Entwicklung
Nachbesprechung eine ganz neue Bedeutung, erforscht die Universität von Kalifornien Unterhosen, die verletzte oder ermüdete Soldaten identifizieren können. Die Hosenbeine der Smarty-Pants sind mit Sensoren ausgestattet, die Milchsäure, Glukose und Elektrolyte überwachen.

9. Smart Mundschutz , jetzt erhältlich
Wenn jemand in die Foren gedrängt wird, ist es egal, ob es die NHL oder eine Community League ist - es kann ernsthafter (oft unsichtbarer) Schaden entstehen. Da durch Kontaktsport verursachte Erschütterungen pro Jahr zu fast 4 Millionen Gehirnverletzungen führen, Wissenschaftler haben ein Gerät entwickelt, mit dem sie in Ihrem Kopf sehen können. Es mag wie ein normaler Mundschutz aussehen, aber es nutzt Bluetooth-Technologie, um die Schwere des Aufpralls abzuschätzen. Es verfolgt auch die Verletzungshistorie des Anwenders für Ärzte und hilft ihnen, das Risiko eines ernsteren Schadens einzuschätzen.

Welches Gadget würden Sie gerne erfunden sehen?

Schreiben Sie Ihren Kommentar