Mache ich dich unbehaglich? | Andere | 2018

Mache ich dich unbehaglich?

Masterfile

Ein neuer Artikel bei Slate.com - "Ich brauche keine Umarmung" von Janet Lapidos - hebt die Klagen derer hervor, die keine Zuneigung für die lässige Umarmung. Um den Autor zu zitieren: "Zugegeben, mit der richtigen Person genieße ich eine gut platzierte Umarmung. Zu den richtigen Personen gehören: Blutsverwandtschaft, mein Freund und enge Freunde. Mit "gut platziert" meine ich vor oder nach einer längeren Trennung, als eine Form des Glückwunsches (du heiratest!), Als Trostmittel (du wirst geschieden?), Oder um Unterkühlung abzuwenden. Das ist es schon (obwohl ich angeben sollte, dass ich auf die Kategorieanforderungen für meinen Freund verzichte)... Also warum ist es so, dass wenn ich zu deinem Haus zum Abendessen gehe, du deine Arme um mich wickelst, obwohl ich dich letzten Freitag am Filme? Und warum kommst du wieder zu mir, nachdem das Essen vorbei ist, obwohl wir uns vor drei Stunden nicht umarmt haben und ich dich wahrscheinlich nächste Woche auf dieser Party sehen werde? Es ist nicht so, dass ich dich nicht mag - ich tue es - aber es ist so eine peinliche Interaktion."

Dieser Artikel hat mir einen echten Nerv getroffen. Ich gebe es zu: Mein Name ist Sarah und ich bin ein hugaholic. Ich war immer körperlich liebevoll und ich liebe es, Freunde und Bekannte bei Ankunft und Abreise zu umarmen. In meinen Augen öffnet und dichtet es eine soziale Transaktion, und es zeigt, wie glücklich ich bin / war, jemanden zu sehen.

Wenn ich jetzt zurückdenke, kann ich einige wichtige Anzeichen von Unbehagen von Nicht-Umarmenden erkennen. Zum Beispiel, sich weigern, in Restaurants und Bars aus dem Stand zu steigen, um sich aus sicherer Entfernung zu verabschieden. Eine Hand schnell ausstrecken, um einen formelleren Abschied zu bekommen. Natürlich würde mich das nicht davon abhalten, meine Arme über einen Tisch zu strecken oder an einem Handschlag vorbeizuziehen. Aber selbst als ich die Umarmung gewann, konnte ich immer noch etwas Kaltes im Austausch fühlen; Ihre Arme sagten "Umarmung", aber der Rest ihres Körpers sagte: "Warum berührst du mich?"

Aber hier ist das Ding: Umarmen macht mich glücklich. (Eigentlich bevorzuge ich einen Kuss auf die Wange - im Idealfall beide - aber dieses soziale Protokoll wird selten auf dieser Seite des Atlantiks verfolgt, und meine Versuche, diese Art von Begrüßung oder Abschied zu sammeln, haben allzu oft in einer etwas peinlichen Nähe geendet -sokt auf die Lippen.) Wie auch immer, es ist komisch darüber nachzudenken, wie einige der Dinge, die uns glücklich machen, dazu führen können, dass andere Menschen sich mies fühlen. Zum Beispiel bin ich kein Duschsänger, bin aber dafür bekannt, beim Abwaschen ausgesuchte Melodien zu genießen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ehemalige Mitbewohner durch diesen kleinen Sonnenstrahl in meinem täglichen Leben besonders glücklich gemacht wurden.

Was ist die Antwort? Ein Abschied von (allzu vertrauten) Armen? Ich schätze, ich werde versuchen, selektiver zu sein - oder zumindest mehr in die physischen Hinweise, die meine beabsichtigten Ziele bieten. Und wenn ich anfange, hungrig nach Zuneigung zu sein, kann ich immer eine Craigslist-Werbung machen. (Gesucht: Umarmungen und doppelte Küsse; keine witzige Angelegenheit.)

Schreiben Sie Ihren Kommentar