"Alternierende Nasenatmung funktioniert wirklich": 5 Lektionen von Hillary Clintons Toronto Talk | Nachrichten | 2018

"Alternierende Nasenatmung funktioniert wirklich": 5 Lektionen von Hillary Clintons Toronto Talk

Foto, Christopher Katsarov / Die kanadische Presse.

Hillary Clinton, ehemalige Senatorin, Staatssekretärin und zuletzt Präsidentschaftskandidatin, war in Toronto am Donnerstag Abend, um ihre neuen Memoiren, Was geschah , über den Ausgang der letztjährigen amerikanischen Wahl zu fördern.

Die begeisterte Menge von etwa 5.000 im Enercare Center bestand aus meist Frauen, viele in Hosenanzügen - obwohl es eine Streuung von bunten satirischen Outfits gab , wie eine Frau in einem vollen Freiheitsstatue (Krone und alles), Ermutigung US-Wähler im Ausland, sich zu registrieren.

Der Abend begann mit einer verwirrenden, kitschigen Unterhaltung, einem Crooner, der ein Set mit "Time To Say Goodbye", "Sway" und "Hold On" sang. Dann kam Clinton, fünf Minuten früher als geplant ( !), strahlend rot und strahlend auf das Publikum. "Viele Kanadier haben gekämpft, um zu verstehen, wie jemand, der drei Millionen mehr Stimmen als sein Gegner gewonnen hat, eine Wahl verlieren kann", sagte sie mit einem schiefen Lächeln. "Und ich kenne dieses Gefühl." Ihr anbetendes Publikum lachte und jubelte als Antwort.


"Ich war überhaupt nicht gut": 8 Faszinierende Erfahrungen aus Hillary Clintons Memoir

Nach einer 10-minütigen Solo-Rede um den Schlüssel Nach ihrem Verlust setzte sich Clinton mit Caroline Codsi, Präsidentin von Women in Governance, zu Fragen und Antworten zusammen. Auch wenn dies zeitweise vorgezeichnet war, war die ungefilterte Wut und Enttäuschung von Clintons Buch präsent - Clinton hatte keine Angst davor, jene zu beschuldigen, von denen sie glaubt, dass sie zu Trumps Sieg beigetragen haben, einschließlich James Comey, dem ehemaligen FBI-Chef , deren "beispiellose Intervention", sagte sie, der "Hauptgrund war, warum ich die Wahl verlor." Eine durchgehende Linie ihrer Rede war jedoch die Wichtigkeit von Frauen, die weiter vorrücken. Hier sind fünf Schlüsselerscheinungen: Frauen müssen weiter für das Amt kandidieren "Der einzige Weg, Sexismus aus der Politik zu bekommen, ist, mehr Frauen in die Politik zu bringen", sagte sie. Eine politische Karriere könne "geradezu ärgerlich sein", sagte Clinton, aber auch "zutiefst bereichernd". Und egal, was die politischen Ansichten einer Frau sind, der bloße Aufenthalt im Raum macht einen Unterschied. Clinton verwies auf die Absurdität in einem, Graswurzelaktivismus im Geiste des Widerstands zu fördern. "Ich bin überzeugt, dass wir die Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, annehmen und wieder auf Kurs kommen können", sagte sie. Die letzten Worte ihrer Rede waren ein Aufruf zum Handeln: "Widerstehen Sie, bestehen Sie darauf, bestehen Sie auf und verpflichten Sie sich."

Mehr zu Clintons Toronto-Talk:

Schreiben Sie Ihren Kommentar