7 Menschen protestieren gegen Trumps Flüchtlingsverbot | Andere | 2018

7 Menschen protestieren gegen Trumps Flüchtlingsverbot

Menschen versammeln sich zu einer Protestkundgebung Terminal 4 des John F. Kennedy Flughafens in New York. Foto, EPA / Justin Lane.

Ein Organisator des Frauen-Marsches am vergangenen Wochenende in Washington nannte es " ein Akt des Widerstands " - einer der größten, wie sich herausstellt, in US-Geschichte. Nach der ersten Amtszeit von US-Präsident Donald Trump könnte es jedoch nur die Spitze des Eisbergs sein.

Nach einer völlig surrealen Woche unterzeichnete Trump am Freitag einen umfassenden Exekutivbefehl , um "radikal" zu stoppen Islamische Terroristen ", die ein 90-tägiges Reiseverbot für Amerika aus 7 überwiegend muslimischen Ländern (Iran, Irak, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien und Jemen) und eine 120-tägige Aussetzung des Flüchtlingsprogramms beinhaltet. Jeder aus Syrien, einschließlich derer, die vor dem Bürgerkrieg fliehen mussten, wurde auf unbestimmte Zeit gesperrt.

In großen Flughäfen im ganzen Land brachen Chaos aus, da einige in die USA kamen und andere vom Einsteigen ausgeschlossen wurden ihre Flüge. Später Samstag, Die New York Times berichtete, dass ein Bundesrichter einen Teil des Edikts blockierte und ordnete, dass Flüchtlinge und andere Gefangene auf Flughäfen nicht in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden sollten. Aber das Urteil hörte auf, sie in die USA zu lassen. Am Sonntag rückte das Weiße Haus auf zurück und sagte, dass Menschen, die grüne Karten besitzen, nicht daran gehindert werden, das Land wieder zu betreten Related: Was Donald Trumps Präsidentschaft für mich bedeutet


Trumps Exekutivbefehle haben eine massive Gegenreaktion ausgelöst, die sich in vielerlei Hinsicht bemerkbar macht (einschließlich der Screen Actors Guild Awards der letzten Nacht, wo sich viele Gewinner


gegen das Verbot aussprachen) .) Hier einige inspirierende Akte des Widerstands, auf politischer und individueller Ebene und überall dazwischen. 1.

Premierminister Justin Trudeau, der bisher sehr vorsichtig in Bezug auf Trump war , nahm am Wochenende an Twitter teil, um zu erklären, dass Kanada "diejenigen, die vor Verfolgung, Terror und Krieg fliehen würden... willkommen wäre... ungeachtet Ihres Glaubens." Vielfalt ist unsere Stärke. #WelcomeToCanada. "Es ist jedoch unklar, ob Trudeau das Reiseverbot sofort kündigen wird. Am Sonntag, , sagte der in Somalia geborene Minister für Einwanderung, Flüchtlinge und Staatsbürgerschaft Ahmed Hussen, dass zwar eine befristete Aufenthaltserlaubnis verlängert würde Für jeden, der von dem Verbot betroffen ist und in Kanada gestrandet ist, "hat jedes Land das Recht, seine Politik festzulegen. Ich kann Ihnen nur sagen, dass wir unsere lange Tradition fortsetzen werden, offen für diejenigen zu sein, die Zuflucht suchen. " Für diejenigen, die vor Verfolgung, Terror und Krieg fliehen, werden Kanadier Sie willkommen heißen, ungeachtet Ihres Glaubens. Vielfalt ist unsere Stärke #WelcomeToCanada

- Justin Trudeau (@JustinTrudeau) 28. Januar 2017

2. Demonstranten demonstrierten auf Flughäfen in den USA, um gegen das Verbot zu protestieren, darunter

Hunderte , die zum John F. Kennedy Internationalen Flughafen in New York strömten. Riesige Menschenmengen versammelten sich auch an den Flughäfen in Seattle, Denver, San Francisco, Los Angeles und Dallas über das Wochenende und Fahrpläne für andere kommende Proteste wurden in sozialen Medien geteilt. 3. Schauspieler und ehemaliger Mitarbeiter des Weißen Hauses

Kal Penn hat in sozialen Medien über das Flüchtlingsverbot geschrieben, als jemand ihm eine Nachricht schickte, dass er es nicht tat "Gehört in dieses Land." Also antwortete Penn, indem er eine Fundraising-Seite für syrische Flüchtlinge im Namen des Boten startete. Der Fonds hatte bis Sonntagabend $ 400.000 + gesammelt. Dem Typen, der sagte, dass ich nicht in Amerika gehöre, habe ich in Ihrem Namen eine Fundraising-Seite für syrische Flüchtlinge gestartet. //t.co/NOR5P48fBi

pic.twitter.com/jtJOsK9GrU - Kal Penn (@kalpenn) 28. Januar 2017

Deprimiert wegen Donald Trumps Sieg? Fühle dich nicht hoffnungslos. Tun Sie etwas 4.


Die Leute öffneten auch ihre Brieftaschen zur Unterstützung der American Civil Liberties Union (ACLU), die die Herausforderung zu Trumps Auftrag führte.


Fortune berichtete , dass Spenden dieses Wochenende mehr als 10 Millionen US-Dollar betragen haben. 5. Der Bürgermeister von Boston, Marty Walsh

, schwor sich in einer bewegenden Rede, in der er das Rathaus als einen sicheren Ort für die Menschen, die jetzt fühlten, auftrumpfen konnte bedroht. 6. Alle sind in das Taumelspiel eingestiegen. Ein 2011 Tweet von @ TrumpHotels, das Leute bittet, ihre Lieblingsreisegedächtnis zu teilen, wurde wieder aufgetaucht und verwendet, um gegen das Verbot zu protestieren. Zu den Antworten: "@TrumpHotels Mein Asylzuschuss

. Danke, dass Sie gefragt haben "und" Die Geschichte meiner Mutter mit dem Zug nach Brüssel zu fliehen, wo sie sich verstecken musste, bis sie als Flüchtling in die USA entkommen konnte. "Nachdem die Flughafenproteste am Samstag ausgebrochen waren, war die @ SFBART , das Social-Media-Konto für das Transportsystem von San Fransisco, twitterte, dass "der direkte Dienst für den SFO gerade gut läuft". Und es sah sogar so aus, als hätte das US-Verteidigungsministerium mitgemacht. Am Freitag gab die Washington Post bekannt, dass der offizielle Twitter-Account des Verteidigungsministeriums eine positive Geschichte über das US-Marine-System veröffentlicht habe. Ali J. Mohammed, der ein Flüchtling aus dem Irak ist. "Vom Flüchtling zu #Marine", sagte der Tweet. Es dauerte nicht lange, bis ein Kommentator schrieb: "DoD twittert @realdonaldtrump?" Ein Pentagon-Sprecher hat den Begriff "lächerlich" genannt. Vom Flüchtling bis #Marine .

@USMC Cpl Ali J. Mohammed führt den Kampf zur Türe derjenigen, die seine Familie rausgeworfen haben. //t.co/oSXWGrzsL7 pic.twitter.com/UVlWsaESic - US Department of Defense (@DeptofDefense) 25. Januar 2017 7.

Anfang dieser Woche kündigte die internationale Entwicklungsministerin der Niederlande, Lilianne Ploumen, Pläne an, einen sicheren internationalen Abtreibungsfonds

einzurichten, um die durch Trumps Wiedereinführung der "globalen Gag-Regel" entstandene Lücke von 600 Millionen Dollar auszugleichen. (Die Regel bestreitet die Bundesfinanzierung für Nichtregierungsorganisationen, die Abtreibungsdienste oder Bildung anbieten.) Am Freitag sagte Kanadas internationale Entwicklungsministerin Marie-Claude Bibeau zu The Globe and Mail , dass Kanada in Betracht zieht, dafür zu spenden Der Fonds. Dieser Post wird aktualisiert, da die Nachrichten brechen.

Schreiben Sie Ihren Kommentar