6 Enthüllungen über die Weiblichkeit von TIME s Transgender-Merkmal | Leben | 2018

6 Enthüllungen über die Weiblichkeit von TIME s Transgender-Merkmal

Einbetten von Getty Images

Eine neuere -Funktion in TIME erkundet eine faszinierende Perspektive, die selten zu hören ist: die Unterschiede bei der Behandlung von Männern und Frauen. Viele der von TIME interviewten Männer "erlangten professionellen Respekt, verloren aber die Intimität" nach dem Übergang; sie "strahlten Autorität aus, verursachten aber Angst." Und obwohl die geschilderten Vorfälle sicherlich nicht die Erfahrungen aller Transmänner umfassen, ist es aufschlussreich, die Wahrnehmung von Weiblichkeit von Menschen zu hören, die, wie eine Quelle es ausdrückte, "auf beiden Seiten gelebt haben Die Münze. "Unten einige interessante Einsichten aus dem Artikel.

Über Sexismus am Arbeitsplatz:
James Ward, ein Anwalt aus San Francisco, erinnert sich, dass sein gegnerischer Anwalt eine Richterin verprügelt hat, nachdem sie einen seiner Eingaben vor Gericht angefochten hatte. "Wir waren nicht vor dem Gerichtssaal, als er [das C-Wort] leise zu mir sagte. Er hätte das nie gesagt, als ich weiblich war. "Mitch Davis, ein Mitarbeiter von Planned Parenthood, fügte hinzu, er habe gehört, wie sein Chef weibliche Kollegen" alte Kühe "nannte:" Offensichtlich sagen Männer solche Dinge ständig miteinander."

Unter der Annahme der Kompetenz:
Ward sagt:" Wenn ich aus dem Stegreif gehe, stellt niemand es wirklich in Frage... Es wird angenommen als "Er sagt es, also muss es wahr sein." Während ich als Frau praktizierte, war es "Zeige mir deine Autorität, du kennst es noch nicht besser.""


Related: Hier brauchen wir geschlechtsneutrale Waschräume


Auf die Sicherheit von Testosteron:
James Gardner, ein Nachrichtensprecher aus Victoria, BC, behauptete, dass er nach dem Übergang "entschiedener" sei und sich weniger selbst "erraten" würde. Er sagt: "Als Frau gab es Schwarz und Weiß und alles dazwischen. Als ich anfing, die Hormone zu nehmen, war es mehr schwarz und weiß... Ich bin nicht so viel wie im weiblichen Körper."

Zur Bedrohung:
Tiq Milan hat gelernt, sein Verhalten zu ändern nachts nach Hause gehen. "Wenn ich anfange, zu nahe zu kommen, kann ich die Angst einer Frau fühlen, ich kann fühlen, dass sie sich aufregt. Und es ist wirklich ein Hinweis darauf, wie gefährlich diese Welt für Frauen ist."

Auf den Druck, perfekt zu sein:
" Als ich weiblich war, musste ich die ganze Zeit lächeln, nur um akzeptiert zu werden ", sagt Gardner . "Als ein Mann habe ich nicht das Gefühl, dass ich mich angenehm ansehen muss."

Auf giftige Männlichkeit: Milan sagt, er habe "Männer" gehört, die etwas über das Schlagen einer Frau oder Betrügen sagen über Frauen auf die brutalste Art und Weise und denke, es ist in Ordnung. "Er fügt hinzu:" Manchmal kann es wirklich beängstigend sein."

Sie können das vollständige Stück hier .

Schreiben Sie Ihren Kommentar