6 Einfache Möglichkeiten, Zucker aus Ihrer Ernährung zu schneiden - und immer noch glücklich | Fitness | 2018

6 Einfache Möglichkeiten, Zucker aus Ihrer Ernährung zu schneiden - und immer noch glücklich

Pad Thai, Baby Rücken Rippen, Kleie Muffins - Zucker macht so ziemlich alles besser schmecken, und für einen flüchtigen Moment macht es Du fühlst dich auch besser. Das ist Teil des Problems - Zucker lässt immer mehr zu und der durchschnittliche Kanadier hat schon viel zu viel davon. Eigentlich, . (Eine Portion ist fünf Unzen Wein, 1,5 Unzen Spirituosen oder 12 Unzen Bier.)

2. Morgens Zucker abschwächen

"Wenn man nicht zuhause frühstückt und in einem Café einen Muffin wählt, sieht man locker 15 bis 20 Gramm Zucker", sagt Salib-Huber. Aber auch zuhause müssen Sie Ihre Favoriten überprüfen. Aromatisierte Joghurts haben typischerweise 12 bis 16 Gramm oder drei bis vier Teelöffel Zucker. Versuchen Sie aufgetaute gefrorene Beeren zu Joghurt hinzuzufügen, der 10 bis 12 Gramm Zucker pro Portion schneidet. Wenn das ein zu großer Schritt ist, schlägt Salib-Huber vor, einen Behälter mit einem aromatisierten Behälter zu mischen und das Verhältnis jede Woche anzupassen, wenn Sie sich an den spritzigen Geschmack von Joghurt gewöhnt haben.

Frühstückscerealien, auch solche, die gesünder scheinen , kann mehr Zucker als ein Schokoladenhörnchen haben. "Hier müssen Sie anfangen, Produkte zu vergleichen", sagt Salib-Huber. "Alles, was weniger als fünf Gramm Zucker pro Portion hat, wird deine beste Wahl sein."

Ich sauge es auf und laufe in diesem Winter - Hier ist, wie du es auch kannst

3. Begrenzen Sie Ihren Konsum von verpackten Lebensmitteln (und wählen Sie weise, wenn Sie nicht können)

"Beginnen Sie mit der Bestandsaufnahme der Lebensmittelauswahl, die Sie den ganzen Tag machen", sagt Salib-Huber. Tiefkühl-Mittagessen können 15 bis 20 Gramm haben, und Müsliriegel, Tomatensoße, Salsa und Vollkornbrot enthalten eine ganze Menge der süßen Sachen. Es gibt mehr als 50 Namen für Zucker, so dass das Lesen von Zutatenlisten das Gefühl vermittelt, eine andere Sprache zu lernen. Es ist einfacher, den Gesamtzuckergehalt im Ernährungspanel zu sehen; idealerweise sollte das Produkt nicht mehr als fünf bis 10 Gramm Zucker pro Portion haben. Besser noch, "arbeiten Sie auf eine Vollwertkost hin, bei der die meisten Ihrer Lebensmittel nicht aus einer Packung, Box oder Dose kommen", sagt Salib-Huber.

4. Machen Sie einen Schwung Ihrer Würzmittel

Zerkleinern Sie die kleinen Dinge, wie Ketchups, Grillsaucen, Dips und Dressings, wo sich der Zuckergehalt wirklich summieren kann. "Viele Salatdressings wurden entwickelt und vermarktet, um fettfrei zu sein", sagt Salib-Hurber. "Aber sie haben oft viel zugesetzten Zucker - einige so viel wie sieben Gramm pro Esslöffel - weil sie ohne all das Fett wirklich nicht so gut schmecken." Suchen Sie nach niedrigeren Zuckeroptionen oder mischen Sie Ihre eigenen. Gewürze wie Marmelade, Nutella und Honig sollten zu etwas werden, was man nur ab und zu genießt. "Wenn Sie daran gewöhnt sind, Erdnussbutter und Honig zu essen, probieren Sie Apfelbutter", sagt sie. "Nichts wird Honig ersetzen."

5. Tweak your favorite recipes

"Viele Leute wissen nicht, dass, wenn ein Rezept nach einer Tasse Zucker verlangt, die meiste Zeit sehr leicht in zwei Hälften geschnitten werden kann und das Rezept immer noch sehr gut schmeckt." sagt Salib-Huber. Es wird einige Experimente erfordern - Sie müssen das Volumen des Zuckers im Rezept ausgleichen - aber Dinge wie Bananen, Apfelmus, pürierte Beeren können alle gesündere Tauschgeschäfte machen. "Es ist erstaunlich, wie Sie den Zucker nicht verpassen", sagt sie.

6. Nicht über Bord gehen

Das Zurückschneiden von Zucker sollte keine Strafe sein. "Seit Beginn unserer Zeit haben wir Leckereien als Teil unserer Esskultur gefeiert", sagt Salib-Huber. "Ich habe kein Problem mit jemandem, der ein Stück Kuchen hat - solange es nicht jeden Tag oder jede Woche ist." Sie schlägt vor, bevor Sie etwas essen, fragen Sie sich: Ist das, was ich wirklich will? Wenn du nur diesen Keks isst, weil er da ist, wirst du dich nicht damit zufrieden geben. Aber wenn es das ist, was du willst, nimm dir einen Moment Zeit und genieße es wirklich.

Ursprünglich veröffentlicht im Februar 2017, aktualisiert im Dezember 2017.

Watch: Dr. Seema erklärt einige der Gründe, warum Sie die ganze Zeit so müde sein könnten.

Schreiben Sie Ihren Kommentar