13 Tipps zur Herstellung der besten selbstgemachten Suppe | Gesundheit | 2018

13 Tipps zur Herstellung der besten selbstgemachten Suppe

Foto, Erik Putz.

Die Zubereitung von Suppe ist fast so beruhigend wie das Essen - und ein Topf davon auf dem Herd zu schmoren ist einer der angenehmsten Teile des Kochens im Herbst und Winter. Hier sind dreizehn einfache Tipps, um Ihre (bereits köstliche) hausgemachte Suppe noch besser zu machen.

Suppen sind einfach in großen Mengen zu machen, und sind eines der am meisten Gefrier-freundlichen Gerichte herum. Also, verdoppeln Sie die Zutaten, nehmen Sie einen größeren Topf und machen Sie zwei Mahlzeiten statt einer. (Siehe Tipps zum Einfrieren unten.)

Um eine gute Suppe zu machen, musst du Aromen entwickeln, während du gehst. Gemüse wie Zwiebel, Knoblauch, Sellerie und Karotten - auch "Aromaten" genannt - gehören aus diesem Grund zu den meisten Suppenrezepten, die in Öl oder Butter als erster Schritt zur Aromatisierung gebraten werden. Stellen Sie sicher, dass sie lange genug gekocht sind, um weich zu werden (und ihren Geschmack freizugeben), bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Eine kleine Erbse wird viel schneller kochen als ein Karottewürfel. Stagger die Zugabe von Gemüse, so dass sie alle fertig sind Kochen so dicht wie möglich zusammen.


So machen Sie Gemüsesuppe ohne Rezept

Hacken Sie Gemüse, denken darüber nach, wie groß Sie wollen sie auf dem Löffel zu sein. Selbst herzhafte, rustikale Suppen sollten gut gehackte, vernünftig große Gemüsesorten haben. Grüne wie Spinat und Grünkohl müssen ebenfalls gehackt werden oder sie werden schwer zu essen sein.

Abhängig von den Zutaten, die Sie hinzufügen, wissen Sie nicht immer, wie viel Salz es gibt Viele Bestände haben einen hohen Natriumgehalt, ebenso wie Bohnen in Dosen, Gemüse und Tomatenmark. Bewahre deshalb die meisten deiner Gewürze bis zum Ende. Schmecken und mit Salz und Pfeffer nach Belieben verfeinern.

Wenn es um die Herstellung von Brotsuppen geht, ist der verwendete Bestand die wichtigste Zutat . Schlecht aromatisierte Brühe ruiniert den gesamten Topf Suppe. Für klare Suppen ist hausgemachte Brühe immer die beste Wahl. Wenn das keine Option für Sie ist, kaufen Sie Fleischbrühe statt Lebensmittelgeschäft Marken. (Sie können pürierte und cremige Suppen mit Dosenbrühe in der Prise betrügen.)

Sobald die Suppe zum Kochen gebracht ist, reduzieren Sie sie auf ein Köcheln und stellen Sie sicher, dass es dort bleibt. Kochen Sie die Dinge zu kräftig, das Gemüse wird matschig, das Fleisch wird härter und die Nudeln beginnen zu zerfallen.

Wenn Sie Nudelsuppen zubereiten, kochen Sie die Nudeln nicht separat. Fügen Sie als letzte Zugabe Nudeln hinzu und kochen Sie bis sie weich sind, damit die Nudeln den Geschmack der Suppe annehmen können. Nudeln, die separat gekocht werden, haben keinen Geschmack und brechen ab, wenn hinzugefügt werden. Aber: Wenn Sie vorhaben, Ihre Suppe einzufrieren, fügen Sie die Nudeln nicht hinzu. Stattdessen fügen Sie sie hinzu, sobald es aufgetaut und wieder zum Kochen gebracht wurde. Die Nudeln schmecken auf diese Weise viel frischer.


So machen Sie den besten Suppentopf

Cremige Suppen sind in der Regel dicker als klare Suppen - sollten aber nicht zu dick sein. Die Konsistenz der Schlagsahne ist die dickste, die sie sein sollten. Hinweis: Die Creme sollte vorgewärmt werden, bevor sie in die Suppe gegeben wird, um Gerinnen zu vermeiden.

Kalte Milch gerinnt, wenn sie direkt in eine siedende Suppe gegeben wird. Milch reagiert auch nicht gut auf Kochen. Wenn du Milch (anstelle von Sahne) hinzufügst, um die Suppe zu verdicken, nimm dir einen Moment Zeit, um vorherzusehen, wie stark sie nach dem Hinzufügen ausdünnen wird. Wenn Sie fertig sind, entfernen Sie die Suppe von der Hitze und rühren Sie warme Milch ein.

Wenn Sie eine heiße Suppe servieren, stellen Sie sicher, dass es nur - heiß ist. Auch, ist die ideale Portionsgröße für eine Vorspeise Portion etwa 1 Tasse (250 ml), während eine Mahlzeit Portion etwa 1 1/3 Tassen (350 ml) ist.

Lassen Sie heiße Suppen bei Raumtemperatur abkühlen, 1 1/2 Stunden unbedeckt - oder bis fast bei Raumtemperatur. Zudecken und kalt stellen. Suppen können bis zu drei Tage im Kühlschrank bleiben.

Suppen einfrieren, nachdem sie über Nacht im Kühlschrank gekühlt wurden. Suppen werden bis zu zwei Monate im Gefrierschrank aufbewahrt.

Ursprünglich veröffentlicht im November 2014. Aktualisiert im November 2017.

Beobachten: Wie man eine rote Süßkartoffel-Curry-Suppe aus Thailand zubereiten kann

Schreiben Sie Ihren Kommentar