10 Gründe, warum das Leben ohne Alkohol besser ist | Andere | 2018

10 Gründe, warum das Leben ohne Alkohol besser ist

(Foto Getty Images)

Es schmerzt mich, dies zu schreiben, aber es ist oft wahr: Wenn Sie die Flasche aufgeben, können Sie sich viel besser fühlen. Während ich Cocktailstunde auf einem Barhocker liebe und eine Flasche Wein beim Abendessen spalte, kann ich zugeben, dass die Zeitabschnitte ohne Alkohol zu klarerer Haut und besserem Schlaf geführt haben. Und trotzdem kann ich meinen geliebten Bordeaux nicht aufgeben.

Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen ein paar Gläsern Wein und einer Gewohnheit, die den Rest deines Lebens stört. Sarah Turner und Lucy Rocca sind Co-Autoren des Buches Die nüchterne Revolution: Frauen, die Zeit auf Wein O'Clock nennen; Außerdem begann Rocca Soberistas.com , um Frauen dabei zu helfen, Probleme beim Trinken zu vermeiden und sich sowohl in Bezug auf ihre Gesundheit als auch ihr Verhalten besser zu fühlen, und Turner ist Therapeut bei Harrogate Sanctuary. Hier erklären sie ihre eigenen Beziehungen zu Alkohol und wie viel besser sie sich fühlen, wenn sie die Gewohnheit ablegen.

F: Warum hast du Soberistas angefangen?
Lucy: Ich habe Soberistas.com im November 2012 gegründet, weil ich Ich habe während meiner eigenen Erfahrung mit der Alkoholabhängigkeit festgestellt, dass eine Online-Unterstützungsgruppe für Frauen notwendig ist. Als starker Trinker von 20 Jahren habe ich mich nie für einen Alkoholiker gehalten, da ich dieses Wort immer mit denen verband, die ernsthaft und körperlich süchtig nach Alkohol sind - ich habe mich nie in diese Kategorie gestellt und daher keine AA als angemessen empfunden Quelle der Hilfe für mich. Was ich realisiert habe (und sich seither tausendfach bewährt auf Soberistas.com), ist, dass Peer-Unterstützung von Gleichgesinnten eine geniale Möglichkeit ist, sich in den Schwierigkeiten derer, die alkoholabhängig sind, motiviert und unterstützt zu fühlen .

F: Warum verlassen sich so viele Frauen auf Alkohol als Bewältigungsmechanismus?
Lucy: Als ich Ende 20 von mir geschieden wurde, war ich ernsthaft abhängig von Alkohol als Krücke. Die folgenden Jahre, in denen ich alleinerziehend war, waren besonders hart und der Wein wurde dann konstant und in großen Mengen. Dies ist ein häufiger Grund, warum viele Frauen den Wein schlagen, aber ich denke auch, dass wir im Allgemeinen eine Menge auf unseren Tellern haben. Jonglieren mit Kindern, Arbeit und Hausarbeit, aber auch unser Aussehen in einer Gesellschaft, in der das weibliche Aussehen einen hohen Stellenwert einnimmt, tragen zu Stressgefühlen und geringem Selbstwertgefühl bei.

Viele Frauen trinken in ihrem Bemühen um schalte abends von diesen Emotionen ab. Ich glaube auch, dass viele Frauen in sozialen Situationen als Selbstvertrauenserzeuger trinken.

F: Es ist viel Platz zwischen einem Glas Wein beim Abendessen und einem Problemtrinker; wo rätst du den Frauen, die Grenze zu ziehen?
Sarah: Jede Frau, die ich sehe, ist einzigartig, manche wollen mit dem Trinken aufhören, weil sie sich unwohl fühlen, andere haben katastrophale Folgen und müssen vor noch mehr Schaden aufgeben erledigt. Wenn Alkoholkonsum für dich und deine Liebsten nicht mehr Spaß macht, ist es Zeit, dein Trinken zu überdenken. Wenn du anfängst, über dein Trinken zu lügen, dich in der Defensive zu halten, wie viel du trinkst, die Erinnerung wegen Trinkens verlierst, Arbeit verpasst, Termine verpasst, mindestens drei Viertel des Sonntags wegen einer harten Freitag- und Samstagnacht vermisst. All das wird im Allgemeinen über 30 Jahre sichtbar.

F: Wie hat das Aufgeben von Alkohol dein Leben verbessert?
Lucy: Mein Leben ist als Nicht-Trinker zu dem, den ich regelmäßig besuche, unkenntlich trank ein bis zwei Flaschen Wein pro Nacht. Das Trinken zu stoppen war wie eine Wiedergeburt für mich - das Leben begann erst richtig als ich nüchtern wurde. Die Liste ist endlos:

1. Ich habe mehr Energie
2. Ich bin ein besseres Elternteil
3. Ich bin eine Million mal produktiver
4. Ich mag mich endlich nach 20 Jahren Selbsthass
5. Ich sehe besser aus
6. Ich schlafe besser
7. Ich esse besser
8. Ich kümmere mich um meinen Körper und priorisiere mich fit zu halten
9. Ich lese mehr
10. Ich bin ein rücksichtsvoller und fürsorglicher Partner.

Sie können Sarah und Lucys Buch kaufen, Die nüchterne Revolution hier .

Haben Sie kürzlich das Trinken aufgegeben? Teile uns mit, wie es dein Leben im Kommentarbereich verbessert hat.

Schreiben Sie Ihren Kommentar